Den richtigen BH finden

Die Suche nach dem perfekten BH ist die Suche nach dem perfekt passenden BH. Und die scheint mindestens ebenso schwierig zu sein wie die Suche nach der perfekten Jeans. Das Hohenstein Institut für Textilforschung hat sich die Mühe gemacht, 1500 Frauen unter dem Aspekt der BH-Passgenauigkeit zu vermessen. Das Ergebnis: Nur jede zweite Frau trägt die richtige BH-Größe. Welche Aspekte sind bei der Suche nach einem passgenauen BH zu berücksichtigen?

 

Ohne Maßband geht es nicht

Gerade bei großen Brüsten kann ein nicht gut sitzender BH Nacken, Schultern und Wirbelsäule belasten und zu Kopfschmerzen und Verspannungen führen. Es ist empfehlenswert, vor dem BH-Kauf die BH-Größe zu messen. Zwar ist davon auszugehen, dass jede Frau diese Größe bereits kennt; aber Schwangerschaft, Gewichtszunahme, Hormontherapien oder die Wechseljahre können Veränderungen bringen. Um wirklich sichere Werte mit ins Dessous-Geschäft zu nehmen, hilft nur das Maßband. Mit ihm ermitteln Sie den Buchstaben (ihre Körbchengröße) und die Zahl (den Unterbrustumfang): Jene beiden Werte, die Ihre BH-Größe ausmachen. Legen Sie das Maßband unterhalb Ihrer Brüste um den Körper und runden Sie den Wert auf den nächsthöheren oder -tieferen Fünferwert auf oder ab. Das ist der Unterbrustumfang. Jetzt positionieren Sie das vordere Maßband auf dem umfangreichsten Punkt Ihrer Brüste und führen es hinten wieder zusammen. Wenn Sie von diesem Wert, Ihrem Brustumfang, Ihren Unterbrustumfang abgezogen haben, kennen Sie Ihre Körbchengröße. Bei einer Differenz von

 

  • 10 cm = Körbchengröße A
  • 15 cm = Körbchengröße B
  • 17,5 cm = Körbchengröße C
  • 20 cm = Körbchengröße D
  • 22,5 cm = Körbchengröße E

 

Geduld in der Umkleidekabine

BHs sind ebenso normiert wie Schuhe. Leider gibt es weder bei Schuhen Verlass darauf, dass die Größe 38 gleich ausfällt, noch weist ein C-Cup immer eine Differenz von 16 bis 18 cm auf. 'Freiheit der Modellgestaltung' nennen die Firmen das. Es hilft nichts: Die Suche nach dem richtigen BH ist mit ziemlich viel Anprobieren verbunden. Und an welchen Kriterien machen Sie fest, dass der BH gut sitzt? Das Unterbrustband, das quer über den Rücken verläuft und die meiste Stützarbeit leistet, muss fest und parallel zu den Körbchen positioniert sein. Die Träger stehen parallel oder leicht V-förmig, ohne einzuschneiden oder zu rutschen. Die BH-Bügel liegen um die Brüste herum und nicht darauf. Der Mittelsteg, das Verbindungsstück zwischen den Körbchen, liegt auf der Büste an - andernfalls wären die Körbchen nicht tief genug gewählt. Scheuen Sie sich nicht, in der Umkleidekabine die Arme zu heben: Wenn der BH brav an seinem Platz bleibt, sitzt er.

 

Das richtige Modell wählen

Die Wahl der richtigen BH-Art hängt von der Brustgröße ab. Frauen mit kleiner Oberweite müssen die Stützfunktion des BHs nicht in den Vordergrund stellen und können auch bügellose Modelle tragen. Frauen mit mittlerer Oberweite und schwächerem Bindegewebe sollten zu BHs mit Bügeln greifen. Für große Brüste sind diese Modelle Pflicht. Ganzschalen, die die Brust gut umschließen, ein breites Unterbrustband und ebensolche Träger, die nicht in den Schultern einschneiden - BHs für große Größen, wie sie bei ullapopken.de zu finden sind, entlasten den Rücken und tragen zu Gesundheit und Wohlbefinden bei.

 

Welche Fehler man beim BH-Kauf machen kann zeigt die Cosmopolitan.