In Kürze 3

- Uwe Steimle im Cleopatrabad
- Ja, Liebling.
- Die Dauerschüttler
- Süß und cool
- Gunther Emmerlich Wandern für die Gesundheit
- Never smoke again, Gysi!
- Der neue Tiger Podavka
- Schock für Uwe Wiese - Herzinfarkt?

 

Uwe Steimle im Cleopatrabad

Einen kühlen Cocktail ohne Alkohol, ein duftendes Kräuterbad in elegantem Ambiente – so privat sieht man Schauspieler und Kabarettist Uwe Steimle („Polizeiruf 110“/„Günther allein zu Haus“) selten. Doch für eine PR-Aktion von Familie Pattis ließ er sich dabei ausnahmsweise sogar fotografieren. Dabei wurde klar – Schauspieler Uwe Steimle weiß, was gut ist. „In Sachsen versteht man seit jeher vorzüglich zu leben“, erklärte er. Wenn neben dem Job Zeit bleibt und Uwe Steimle nicht gerade in der ARD-Serie Verbrecher jagt, genießt er die schönen Seiten des Lebens. Dazu gehört eine gute Zigarre, gutes Essen und ein guter Wein, Kaffee (davon trinkt er mehrere Tassen am Tag), Eierschecke und offensichtlich ein entspannendes Cleopatrabad. „Bei Pattis bin ich ganz bei mir, besser geht es nicht“, so Steimle.

Mehr Fotos gib‘s in Mario Pattis‘ neuem Kochbuch „Meine Kunst zu Kochen“.

Ja, Liebling.

„Er hat die Macht, jedes Hindernis zu überwinden, und sie hat die Macht, ihn dazu zu bringen“, so Beziehungsexpertin Carola Bonert. Aber vielleicht ist das auch im Hause Lohnherr anders herum oder ganz anders – wir wissen es nicht. Auf jeden Fall wirkt Familie Lohnherr wie immer sehr harmonisch und scheut auch in der Öffentlichkeit liebevolle Gesten nicht.

 

Die Dauerschüttler

Es gibt diese und jene Regeln im gesellschaftlichen Leben. Die Sache mit dem Händeschütteln bei der Begrüßung ist dabei genau festgelegt: Kurz, kräftig, begleitet von einem freundlichen Blick in die Augen des Gegenübers und einem angedeuteten Nicken. Christian Flössner (Saxonia-Apotheke) schüttelt BMW-Chef Rainer W. Schraub zur Begrüßung die Hand.

Süß und Cool

Sie lieben es kalt - die Ortec-Chefs Roland und Beate Zwerenz. Die Messeveranstalter stehen auf Schoko- und Vanilleeis und liegen damit im Durchschnitt. Denn welche Geschmacksrichtungen favorisiert der Deutsche? Chili-Kokos oder Mint-Choco? Ganz und gar nicht. Innovative Kreationen können den Klassikern Vanille (jeder Fünfte isst Vanille am liebsten), Schoko (jeder Sechste) und Stracciatella (jeder Zehnte) nichts anhaben und werden von den meisten geflissentlich übergangen. Durchschnittlich verdrücken die Deutschen acht Liter Eis pro Jahr. Übrigens: Nur jeder hundertste Deutsche isst gar kein Eis.

Gunther Emmerlich Wandern für die Gesundheit

Dass Gunther Emmerlich die Natur und das Wandern liebt, hat er beim Spaziergang mit Disy bewiesen (siehe Foto). „Ich liebe den Wald. Er hat so was herrlich Absorbierendes. Er nimmt die Sorgen von einem weg. Zumindest solange man da ist“, so Emmerlich. Nun nach seiner Herzoperation und dem Rückfall nur fünf Wochen später achtet der beliebte Dresdner Sänger verstärkt auf Bewegung an frischer Luft (er soll auch mit dem Rauchen aufgehört haben). Zurzeit singt Emmerlich den Sarastro in der „Zauberflöte“ in Hamburg.

Never smoke again, Gysi!

Er ist hilfsbereit, der Gregor Gysi. Als die Dresdner Andy Weinhold und seine Freunde von der „Egobar“ den Politiker um einen Gefallen baten, willigte er sofort ein. „Wir hatten ihn in seiner Berliner Anwaltskanzlei spontan erreicht“, so Weinhold. Der junge Dresdner Familienvater wollte eine CD mit einem Langgedicht des großen Dramatikers Heiner Müller aufnehmen und bat Gysi, zu rezitieren. „Obwohl Gysi gerade ein Blutgerinnsel im Gehirn überstanden hatte und gesundheitlich kürzertreten sollte, kam er zum verabredeten Treffen in ein altes Studio, das wir in einem Hinterhof gemietet hatten. Gysi kam ohne Personenschutz in einem schwarzen Audi A2 mit Kindersitz. Im Anzug mit offenem Hemd und ohne Krawatte erzählte er von seinen Erlebnissen mit seinem Freund Heiner Müller, den er übrigens einst als Anwalt in einer Mietsache vertreten hatte. Die CD zum Gedenken an Heiner Müller haben die jungen Dresdner als eine limitierte Sammleredition in einer handgefertigten Zigarrenkiste mit Brandprägung unter eigenem Label auf den Markt gebracht (www.Ego-bar.de). Das dürfte das Einzige sein, was Gregor Gysi vielleicht nicht unbedingt gefällt – seit seiner Krankheit verzichtet er auf Zigaretten.

Der neue Tiger Podavka

Chris, der Sohn vom Dresdner Porschechef Uwe Podavka, befindet sich auf dem Weg, ein neuer Tiger Woods zu werden. Seine Golfergebnisse: drei unter Par, vier unter Par … Doch die Besten gehen oft einen steinigen Weg! Neben Abitur und Umzug nach Erfurt, um bei Landestrainer Marcus Brembach zu trainieren, fehlte Chris sportlich die Konzentration. Bei dem ersten AK-Turnier im GC Kallin wurde er daher disqualifiziert, da er nach Abgabe der Scorerkarte merkte, ein zu niedriges Ergebnis unterschrieben zu haben. Er meldete sich daraufhin selbst bei der Spielleitung, obwohl bekannt war, dass er sich damit disqualifizierte. Das zweite AK-Turnier in Chemnitz gewann er mit einem Schlag Vorsprung. Damit qualifizierte er sich für die 1. Nationale Ausscheidung, die er gut absolvierte und wonach er der letzte verbleibende Spieler aus dem Golfverband Sachsen/Thüringen bei der Deutschen Meisterschaft AK 18 war.

Schock für Uwe Wiese - Herzinfarkt?

Er fuhr gerade mit dem Auto, als es den Chef des Italienischen Dörfchens knallhart erwischte. „Es war ein unbeschreiblicher Schmerz“, erinnert sich Wiese. Krankenhaus. Notaufnahme. Familie, Freunde und Mitarbeiter bangten. Hatte den charismatischen Manager ein Herzinfarkt erwischt? Die Ärzte und Spezialisten taten alles in ihrer Macht Stehende, um den Grund des Übels herauszubekommen. Die Entwarnung kam nur teilweise. Es war kein Herzinfarkt, aber die Zeigefinger der Ärzte gingen nach oben. „Weniger Stress, mehr ausruhen“, befahlen sie. So nahm sich Wiese das erste Mal seit Jahren im August drei Wochen Auszeit vom Geschäftsleben und kümmerte sich um sich und seine Gesundheit.