Erfolgreich

„Es war nie das Ziel, mit dem Catwork Geld zu verdienen“

Wie die Zeit vergeht. Am 17. November feiert der „Catwork“ schon seinen 10. Geburtstag. Wie kein anderes Event bringt die Veranstaltung internationales Flair nach Dresden. Den Hauch von Mailand, Paris und Rom hat Ronald Brendler in die Stadt gebracht. Einmal im Jahr veranstaltet er eine Schau von jungen Modedesignern, dieses Mal unter dem Titel „Glamour meets Punk“. Vor über 10 Jahren ist Brendler aus der Niederlausitz nach Dresden gekommen. Zunächst wollte sich der Visagist mit dem „Catwork“ eine Plattform schaffen, sich und seine Kollegen vor anderen präsentieren. Heute möchte er jungen Designern eine Chance geben und Dresden in der Modebranche bekannter machen. Der Wettbewerb läuft besser denn je. In diesem Jahr wurden erstmals internationale Schulen zur Bewerbung eingeladen. Die 20 Finalisten stellen ihre Kreationen am 17. November im Alten Schlachthof vor. „Es war nie das Ziel, mit der Veranstaltung Geld zu verdienen“, so Brendler. Sein Anspruch ist, in der oberen Mode-Riege mitzuspielen. Ein kreatives Hobby sozusagen. Geld verdient er mit der Tagesschönheitsfarm Ronald-Brendler-Kosmetik in der Prisco-Passage am Wallgässchen. Auf 150 Quadratmetern umsorgt ein Team von acht Mitarbeitern die Kunden von Kopf bis Fuß.