• Januar 26, 2023
  • 3286 Aufrufe

Sebastian Kaufmann, Rechtsanwalt und Geschäftsführender Gesellschafter in der Kanzlei BSKP

Ich habe zwei Hunde. Heidi ist ein Pug-Puggle, eine Mops-Beagle-Mischung. Die andere Hündin ist Rosi, ein Mops-Jack Russell-Chihuahua-Mix. Beide Hunde sind sehr kinderlieb und lieben das Leben in der Familie. Dabei sind sie charakterlich ganz unterschiedlich. Rosi zum Beispiel ist ein sehr agiler und kluger Hund, leider aber auch etwas erziehungsresistent. Eine wahre Herausforderung! Sie hat einen starken Willen und liebt den Kontakt zu anderen Hunden. Da ist Heidi anders. Ihre sprichwörtlich „stoische Ruhe“ gibt sie nur auf, wenn Aussicht auf Essen besteht. Sie sucht den Kontakt zur Familie, ist sehr anhänglich und ausgeglichen. Beide Hunde lieben leckeres Essen, das ist für sie das Größte. Ansonsten genießen die beiden das Leben in der Familie mit allem was dazugehört. Man sollte die Zeit und den Willen haben, sich immer auf Überraschungen einstellen zu können. Es ist gut, einen Plan zu haben und trotzdem kommt alles anders als man denkt. Man sagt Mischlingshunden eine stabile Gesundheit nach. Leider kämpft Heidi trotzdem mit sehr vielen Allergien, die im täglichen Umgang berücksichtigt werden müssen. Einen Tierarzt des Vertrauens sollte man sich schon im Vorfeld suchen.