Weihnachten, Solidarität und Promis

Zur Weihnachtszeit ist die Spendenbereitschaft in Deutschland größer denn je. Viele Verschenken das gute Gefühl einer Spende und auch die nationalen Promis beteiligen sich solidarisch.

Egal ob der Red Nose Day, die Aktion Mensch oder der WWF: Zur Weihnachtszeit werben viele Verbände und Hilfsorganisationen um Aufmerksamkeit und Spenden. Gute Chancen haben jene, die mit prominenten Gesichtern auftreten. Das gute Gefühl, etwas Uneigennütziges getan zu haben, ist für viele Spender zwar ein großer Anreiz, doch es schadet nicht zu sehen, dass noch etwas anderes, Uneigennütziges dafür im Gegenzug geleistet wird. Dabei den bekannten und beliebten Stars zuzusehen, wirkt hier wie die Sahne auf dem Kuchen.

Spenden: Ganz oder gar nicht

Dass Solidarität aber auch ein Schuss in den Ofen sein kann, zeigt sich, wenn sie eher halbherzig gemeint ist. So verkündete Kim Kardashian, dass sie einen Teil ihrer eigenen Kleidung versteigern würde, um den Erlös an die Opfer des Tsunamis auf den Philippinen zu spenden. Soweit klang dies löblich, doch im Kleingedruckten konnte man lesen, dass sie nur 10 Prozent des Verkaufspreises spenden würde. Der Rest würde in ihre eigene Tasche wandern.

Das steht in einem krassen Kontrast zu anderen Prominenten wie den Beckhams, die ebenfalls Kleidung versteigerten und die ganze 100 Prozent des Erlöses spendeten.

Deutsche Prominente machen es vor

Doch auch deutsche Prominente engagieren sich und zeigen, wie man es richtig macht. Das bekannteste deutsche Online-Auktionshaus kalaydo.de ist eher bekannt für die vielseitigen Kleinanzeigen und kuriose Versteigerungen. In Zusammenarbeit mit der Aktion Lichtblicke e.V. bieten sie jedoch auch andere Objekte und Erlebnisgutscheine von und mit Berühmtheiten an. Der Höhepunkt dieses Jahr war die Wohnzimmer-Comedy-Show mit Atze Schröder, die für 5.559,- Euro versteigert wurde. Atze Schröder war so begeistert von der Aktion, dass er aus der eigenen Tasche noch etwas drauflag und die Summe damit verdoppelte.

Auch andere deutsche Prominente wie Sebastian Vettel, Udo Lindenberg oder die Sportfreunde Stiller engagierten sich im Rahmen des Lichtblicke e.V. Projekts. Welche Summen dabei erlang wurden und was es zu gewinnen gab, gibt es hier im Überblick.

Der Erfolg der Aktionen zeigt eines ganz klar: Egal ob prominent oder nicht, wer das Spenden ernst meint, beweist Größe. Kim Kardashian kann sich dabei von den deutschen Stars ruhig eine Scheibe abschneiden.