Rosi´s Sonnbergstuben

© Fotos: PR Rosi's Sonnbergstuben

Wie beschreiben Sie die Lage auf dem Kitzbüheler Hotelmarkt?

Kitzbühel bietet eine große Auswahl an den verschiedensten Hotels mit den unterschiedlichsten Angeboten, Ausstattungen und Preiskategorien,wodurch für jede Art von Gast etwas dabei ist.

 

Wie hoch ist Ihre Auslastung, der durchschnittliche Zimmerpreis und was sind die besten Monate?

Die stärksten Monate sind bei uns Januar bisMärz sowie der Juli bis August. Wir arbeiten mit unterschiedlichen Saisonpreisen und verzeichnen Spitzenpreise um die 300 Euro in unseren Suiten.

 

Wie sehen Sie die Preisentwicklung?

Durch ständige Renovierungen und Anbauten sind unsere Stuben und Zimmer auf dem neuesten Stand. Dank unserer jahrelangen Etablierung am Markt ließ sich in den letzten Jahren eine positive Preissteigerung vermerken.

 

Was sagen Sie zur Konkurrenz?

Konkurrenz belebt das Geschäft und kurbelt das wirtschaftliche Denken an.

 

Was fehlt Kitzbühel in Bezug auf Hotels und Tourismus?

Ich denke, dass es ein ausreichendes Angebot für die Wintermonate gibt. In enger Zusammenarbeit zwischen dem Kitzbüheler Tourismus und den Einheimischen wird ständig an neuen Möglichkeiten, Ideen und deren Umsetzung Hand in Hand gearbeitet.

 

Macht die Stadt genug?

Durch unsere weit über die Grenzen hinaus bekannten Veranstaltungen haben wir uns den besten Namen in der Welt erarbeitet. Jetzt gilt es daran zu arbeiten, um diesen auch zu erhalten.

 

Welche Veranstaltungen sind Ihrer Meinung nach die Wichtigsten?

Ganz klar ist das beliebteste Ereignis im Jahr das Hahnenkammrennen welches das schwerste seiner Klasse ist. Besonders am Herzen liegt mir das Musikfestival mit Andreas Gabalier im August, an dem ich persönlich die Ehre habe,mitwirken zu können. Immer wieder ein besonderes Erlebnis für mich.