• Oktober 06, 2021
  • 3012 Aufrufe

Grüezi Schweiz!

Erst Bern, dann Bürgenstock: Moderatorin Alexandra Polzin macht Sommerurlaub in der Schweiz – ohne ihren Mann!

Endlich Sommer, endlich Ferien. Doch es nicht immer Mallorca, Ibiza, Mykonos oder St. Tropez sein. Moderatorin Alexandra Polzinreiste in diesem Jahr in die Schweiz. Genauer gesagt erst ins traditionsreiche 5-Sterne-Hotel „Schweizerhof Bern & Spa“. Von dort aus ging weiter an den Vierwaldstätter See ins luxuriöse „Bürgenstock Resort“, wo einst Audrey Hebpurn und Sophia Loren lebten und wo Gunter Sachs Stammgast war. Im letzten August genossen Michael Douglas und Catherina Zeta-Jones eine Auszeit eine Auszeit in dem Luxus-Resort (383 Zimmer und Suiten in insgesamt 4 Hotels), das 500 Meter über dem Vierwaldstättersee thront, und erst vor wenigen Tagen besuchten, laut „Radio Luzern“, waren Showmaster Thomas Gottschalk und seine Partnerin Karina Mross da, um nur einige Celebrities zu nennen… Urlaub in der Schweiz – gerade auch diesen Zeiten ein Mega-Trend-

„Das Gute liegt so nah und man muss nicht erst in den Flieger steigen“, so Alexandra Polzin. „Erst City und Sightseeing in Bern, dann See, schlemmen und Spa auf dem Bürgenstock – für mich die perfekte Kombination“, lobte Alexandra Polzin. „In den letzten Jahren haben mein Mann und ich immer Sommerurlaub am Meer gemacht“, so die Moderatorin, die mit dem Sportmoderator Gerhard Leinauer verheiratet ist. „Aber mein Mann muss leider arbeiten – er bereitet sich schon auf die Olympischen Spiele in Tokyo vor, die er für Eurosport moderiert – und ich hatte dieses Jahr mal keine Lust auf volle Flugzeuge und überfüllte Strände. So kamen meine Freundin und ich auf die Schweiz. Ich kannte das Land immer nur vom Arbeiten, hatte aber nie die Zeit, die Vielfältigkeit zu entdecken. Allein die Autofahrt von Bern zum Bürgenstock war ein Erlebnis, vorbei an kleinen malerischen Dörfern und hoch die Serpentinen. Oben angekommen dann der fantastische Blick auf den Vierwaldstätter See… Ich war wirklich geflasht.“ 

 

Auch Bern war für sie eine Premiere: „Und bereits eine absolute Überraschung! Hip, jung, modern, mit vielen wunderbaren Cafés und unendlich langen Shopping-Arkaden. Und der „Schweizerhof“ ist das perfekte Hotel: Mitten in der City gelegen. Traditionell, aber nicht angestaubt. Die Zimmer sind neu, modern und stylish. Und nach einem langen Sightseeing-Tag kann man im Spa des Hauses entspannen oder auf der Roof-Top-Terrasse einen Drink genießen. Von dort aus hat man einen gigantischen 360 Grad Blick über die ganze Stadt. Mein Tipp: Danach in der legendären „Jack’s Brasserie“ ein Wiener Schnitzel genießen. Laut Gault Millau ist es das beste Schnitzel der Schweiz. Als Wahl-Münchnerin bin ich da ja sehr kritisch, kann dies aber nur bestätigen“, meinte sie lachend.

 

Von dort aus ging es für sie dann weiter ins „Bürgenstock Resort“: „Ich hatte schon viel gehört, aber das Rssort hat alle meine Erwartungen übertroffen. Das „Alpine Spa“ thront über dem See und man hat das Gefühl, im beheizten Infinity-Pool direkt auf den Vierwaldstätter See zu schwimmen. Wer will da noch ans Meer? Und auch kulinarisch war ich überrascht: Wer hier nur an Züricher Geschnetzeltes denkt, der täuscht. Es gibt im Resort sieben Restaurants: Im „Sharq Oriental“ Restaurant genießt man orientalische Köstlichkeiten mit gigantischem Blick auf den See, und im „Spices Kitchen & Terrace“ gibt es Gerichte aus China, Thailand, Japan und Indien – genau mein Ding. Und das alles supermodern und stylish. So coole Restaurants kenne ich bisher nur aus Metropolen wie London oder New York.“ 

 

Das Resort verfügt über dem neu errichteten und exklusivsten „Bürgenstock Hotel & Alpine Spa“ auch über das „Palace Hotel“ und über das gesundheitsorientierte „Waldhotel“, welches kein Geringerer als Stararchitekt Matteo Thun gestaltet hat. Alexandra Polzin: „Mir gefällt das Konzept des Waldhotels, das sich auf ganzheitliche Gesundheit konzentriert. So etwas liegt mir in meinem Alter mehr als ein wilder Partyurlaub“, so Alexandra Polzin lachend. „Ich möchte ja schließlich entspannt aus dem Urlaub zurückkehren. Im Waldhotel findet man Ruhe und Erholung pur. Man schaut vom Zimmer direkt in die Berglandschaft und hört morgens das Krähen der Hähne. Auf der anderen Seite hat man den fantastischen Blick auf den See. Wer will da noch ans Meer? Schade nur, dass mein Mann nicht dabei sein konnte. Er liebt wandern und die Tour auf dem Felsenweg hätte sicherlich auch ihm gefallen. Ach ja, meine Mutter hätte sich hier auch wohl gefühlt: Sie ist Sauna-Fan und die Saunalandschaft im Alpine Spa ist die größte, die ich jemals gesehen habe. “ 

 

Andrea Vodermayr

Weitere Fotos