Lido di Jesolo - der neue Hot Spot der europäischen Gesellschaft

Nur sechs Stunden von München mit dem Auto oder direkt mit dem Nachtzug von Dresden über Berlin und Venedig ist man in einer anderen Welt. Lido di Jesolo - Sonne, Strand, italienische Lebensfreude und seit neuestem auch Luxus, Jet Set und VIP-Events. Hier auf der 15 km langen Halbinsel an der oberen Adria entwickelt sich der neue Hot Spot der europäischen High Society. Disy war vor Ort.

Früher war die italienische Adria eher für bierbäuchige Deutsche in Unterhemden und Sandalen bekannt. "Teutonen-Grill" schimpften Einige sogar. Aber in den letzten Jahren hat sich die Region in Oberitalien einer ganz neuen Zielgruppe gewidmet. Die Schönen und Reichen dieser Welt, aber auch Familien der höheren Gesellschaft hat man hier im Visier. Man trifft sich zu mondänen Pool-Partys, im Golfclub oder lädt sich gegenseitig auf traumhafte Jachten ein. Luxuslabels organisieren Modenschauen mit High Fashion Models unterm Sternenhimmel. Schickimicki darf es schon sein, aber bitte relaxed. Louis Vuitton Slipper, Segeljacken und die Kids in...

Hotels, Restaurants und vor allem Immobilien-Investoren stellen sich immer mehr um. Luxushotels werden eröffnet. Es entwickeln sich Oasen mit Privatstränden zwischen den nach wie vor überfüllten und lauten typisch italienischen Stränden mit Massen von Sonnenschirmen. Das schönste Hotel am Platz hat in diesem Jahr eröffnet. Almar Jesolo Resort & Spa ist das bisher einzige Fünf-Sterne-Spa. Es liegt am Meer im ruhigen Ostteil von Jesolo zwischen Piazza Milano und Piazza Marconi. Eindrucksvolle Atmosphäre und stilvolle Details in der Hotelhalle, die sich über zwei Etagen erstreckt, mit Barecke, Loungebereich und Shopping Corner. Alle Zimmer von Superior bis Deluxe, von den Suiten Prestige bis zu den luxuriösen Penthouse Suiten sind innovativ hinsichtlich Komfort, Geräumigkeit und Designausstattung - mit mindestens 10 qm großen Loggien, um das Meer ungestört zu bewundern. Es gibt ein 2000 qm großes Wellnesszentrum für gehobene Ansprüche, eine ruhige Oase, die sich über zwei Etagen erstreckt, inklusive Fitnessraum mit Panoramablick. Einzigartig ist auch das 70 m lange Schwimmbad mit kristallklarem Wasser, über das ein Steg zum Privatstrand führt, der mit Sonnenschirmen und Pavillons ausgestattet ist. Toll ist das wundervolle Abendessen im Restaurant Mediterra, einer eindrucksvollen Location mit Meerblick, die bis zu 300 Personen Platz bietet - natürlich mit Barbereich für erfrischende Aperitife oder leichte Mittagessen. Der Babyclub geht mit seinen 350 qm auf die Bedürfnisse von Familien mit Kleinkindern ein. 650 Plätze bietet das Kongresszentrum mit innovativen Komplettlösungen für Meetings, Incentive-Events, Kongresse und kreative Hightech-Happenings.

Der bekannteste Badeort an der oberen Adria liegt zwischen grünem Hinterland und feinem Strand: Ein imposanter, 15 Kilometer langer und goldgelber Sandstrand, der sich zwischen dem schattigen Pinienwald, die charakteristische Grünoase der Stadt, und den modernen und gut ausgestatteten Badeanstalten der Adria, erstreckt.

Der lange Strand von Jesolo ist die Hauptbühne für Veranstaltungen, sportlichen Events jeder Art und jede Altersgruppe. Jesolo hat sich zum 11. Mal hintereinander die ersehnte Blaue Fahne für seine Strände verdient. FEE (Foundation for Environmental Education), eine internationale Organisation, die die Blaue Fahne verleiht, beschränkt sich nicht nur darauf, die absolute Qualität der Badegewässer zu prüfen, sondern nimmt auch viele andere Kriterien bezüglich Umweltleistungen der Stadt in Augenschein. Der Ort an sich liegt nur 35km von Venedig und 60km von Padua entfernt.

Die venezianische Adria gilt als eine Schatztruhe an Gelegenheiten und Ressourcen, die sämtliche Urlaubserwartungen übertrifft. Eine Ferienoase, die auf das Wohlbefinden und das Vergnügen ihrer Gäste setzt, ohne dabei wichtige, naturalistische Grundsätze zu verletzen. Jesolos wirtschaftliche Grundlage ist der Tourismus. In seiner Blütezeit hatte Jesolo bis zu 6 Millionen Besucher pro Jahr, in den letzten Jahren sank diese Zahl auf etwa 4,5 Millionen jährlich.

Entlang der Südseite der Lagune befinden sich zahlreiche Campingplätze und Hotels aller Preisklassen. Nebst dem beliebten Lido, das Herzstück dieses Küstenabschnittes, zählt auch die Pineta (östliche Zone beim Pinienwald), in Richtung Piave Flussmündung zum bevorzugten Zielort. Hier befindet sich man in der kleinen und etwas weniger stürmischen Ortschaft Cortellazzo; eine willkommene Alternative zu Strandferien in Jesolo Lido.