• Januar 16, 2023
  • 3226 Aufrufe

Geb.: 25.03.1983
Vita: 2002 Abitur, anschließend Wehrdienst und Ausbildung zum Brauer und Mälzer, danach Wechsel vom Bier zu Spirituosen nach Hardenberg-Wilthen, 2009 bis 2014 Studium Wirtschaftsingenieurwesen (Dipl. Ing, BA Bautzen) und Projektmanagement (Master of Arts, TU Dresden), studiumbegleitend Vorbereitung der Selbstständigkeit, Firmengründung und Produktion seit 2014.

Lieblingsrestaurant: Grenzschänke Friedensdorf in der Oberlausitz, Gasthof langjähriger Kunde, die typische Gerichte neu auslegen und mit hochwertigen saisonalen Zutaten arbeiten 
Urlaub: seit vielen Jahren in Südtirol 
Hobby: Motorradfahren und eine Tätigkeit im Brauverein, auch wenn es zeitlich kaum schaffbar ist   
Lieblingsplatz in Dresden: generell Parkanlagen, Großer Garten, hauptsache grün, er ist gern in der Natur 
Wohnt in: einer Wohnung in Bautzen in der Nähe der Familie

Er trägt am liebsten…
Uhr:
leider gar keine und auch keinen Schmuck, da er berufsbedingt bei der Arbeit mit Lebensmitteln alles ablegen muss 
Kleidung: die meisten (selbst Geschäftspartner) kennen ihn in seiner Arbeitskleidung, Anzüge trägt er ungern, in der Freizeit sieht man ihn in Jeans
Tasche: seine Lieblingsfirma ist FREITAG aus der Schweiz, ein Hersteller, der LKW-Planen recycelt, davon hat er mehrere Taschen, wie eine Umhängetasche für Termine und ein Portemonnaie
Schuhe: fast immer Turnschuhe, gerade für Messen muss es einfach bequem sein
Auto: privat fährt er einen Honda Kombi für seine junge Familie, gerade lässt er auf dem Firmendach Photovoltaik installieren und denkt über ein e-Auto nach

Das würde er ändern…
in Dresden:
weniger Panikmache, mehr Abstand & Nachdenken - Die Suppe wird nie so heiß gegessen, wie sie gekocht wird!
in Deutschland: weniger Schnellschüsse und politischen Aktionismus    
in der Welt: Wir brauchen nicht überall mitzumischen, Deutschland kann nicht die Probleme der ganzen Welt lösen ...

Das Wichtigste ist: Selbstverwirklichung! Das zu tun, was Spaß macht: Man arbeitet hart auf Erfolg hin, aber wenn man die Arbeit gerne macht, ist das auch viel wert
Lebensmotto: Der frühe Vogel fängt den Wurm! Zwischen 4 und 8 Uhr schafft er am meisten.


Das bietet er: Flexibilität und Kreativität, er erfindet sich und sein Unternehmen in Krisen immer wieder neu, langjährige Erfahrung und Expertise mit Handgemachtem und vor allem regionales Arbeiten: Der Obstbrand wird aus Früchten in 10 km Entfernung gemacht 

Kontakt: 

Sächsische Spirituosenmanufaktur 

03592 3559630

www.saechsische-spirituosenmanufaktur.de

post@saechsische-spirituosenmanufaktur.de