• April 10, 2023
  • 3760 Aufrufe

Kilian Forster, Intendant Jazztage Dresden und Bassist bei KLazz Brothers

Geb.: 27.04.1968
Vita: Studium in München und Berlin, Mitglied der Herbert-von-Karajan-Stifung der Berliner Philharmoniker, später stellvertretender Solobassist Gewandhausorchester Leipzig, danach 10 Jahre Solobassist im Orchester der Dresdner Philharmonie, Dirigenten wie Leonard Bernstein, Seiji Ozawa, Sergiu Celibidache und Riccardo Muti prägten musikalischen Weg, heute: als künstlerischer Leiter für die Konzertreihe „Dresdner Philharmoniker anders“ verantwortlich, Intendant und Gründer der „Jazztage Dresden“ im Bereich Jazz und Crossover für Dresden

Lieblingsrestaurant: dort, wo die besten Freunde essen, wie im Bodega oder Kastenmeiers oder überall, wo man in der Neustadt noch nach 22 Uhr in der Neustadt hinkommt, zB. Ausonia in der Königstraße
Urlaub: in den Alpen winters wie sommers, vor allem Tirol
Hobby: neben dem Beruf schreinern, bauen, ein Garten mit einer Kikiing-Überschlagsschaukel (auf Youtube zu finden), Wandern und Skitouren
Lieblingsplatz in Dresden: der eigene Garten
Wohnt in: Niederwartha im Eigenheim mit Büro

Er trägt am liebsten …
Uhr:
nutzt das Mobiltelefon und die Sonne
Kleidung: trägt, was die Frau zur Auswahl hinlegt, legt Wert auf Bequemlichkeit, Lieblingshose ist eine Jogginghose
Tasche: trägt alles in der Hosentasche und in der Jacke, ansonsten eine Kontrabasstasche
Schuhe: Barfußschuhe vom Barfüßler in der Bautzener Straße
Auto: Toyota RAV4 Plugin Hybrid in der Stadt mit Strom, im Urlaub mit Benzin, sonst viel im Tourbus VW Crafter

Das würde ich ändern…
in Dresden:
 Wir sollten mehr weltoffenheit leben, politische Grabenkämpfe überwinden und miteinander und sachlich die Probleme ideologiefrei angehen, ohne einzelne Personen zu diffamieren.
in Deutschland: Die Lösung ekannter Probleme nicht verschieben, nur weil die AFD sie erkannt hat.
in der Welt: Wir brauchen gleiches Recht in der Beurteilung von Leistungen und Fehlleistungen, nicht zweierlei Maß und Scheinheiligkeit. Wie wir lernen (eigentlich schon viel früher) mussten, mit Corona und nicht gegen Corona zu leben, müssen wir lernen, mit Klimaveränderungen zurecht zu kommen, anstatt die Hybris zu besitzen, das Klima ändern zu wollen.

Das Wichtigste ist: Familie, Freunde, Musik
Lebensmotto: „Probleme beherzt erkennen, benennen und lösen, um Platz für Visionen zu schaffen!“

Das biete ich: Brückenschlag zwischen scheinbar nicht zusammengehörenden muskalischen Stilrichtungen, mit dem man Neues wagt, ohne die Tradition zu verleugnen. Dabei Mischung der Genres Klassik, Jazz und Salsa bei den Klazz Brothers - oberflächlich betrachtet unvereinbar, verherzt angegangen wunderschön. Außerdem großartige Musik internationaler, nationaler und lokaler Künstler zu den Jazztagen, präsentiert in einem der schönsten Veranstaltungsgelände: Im Ostradome, -studios und -lounge.

Kontakt:

kilian@grandmontagne.de

Tännichtgrundstr. 10, 01156 Dresden

Telefon: 0351-454

Ausführliche Vita

KILIAN FORSTER

 

PERSÖNLICHE ANGABEN

 

Staatsangehörigkeit:       Deutsch

Geburtsdatum:              27.4.1968

Geburtsort:                    Memmingen

Familienstand:               verheiratet, 3 Kinder

Wohnort:                       Dresden, Niederwartha seit 1996

 

AUSBILDUNG

 

ab 1974                          Klavierunterricht beim Großvater  Prof. Fritz Hübsch

ab 1983                          Kontrabaß: Unterricht bei G. Hörtnagel

ab 1985                          Kontrabassstudium an der Hochschule für Musik München bei                    G. Hörtnagel und A. Schröder.

1988/1989                     Schleswig–Holstein Festivalorchester unter  Leonard Bernstein,

  1.                               Staatsexamen in München
  1. Solobassist in der Jungen Deutschen Philharmonie
  2. Tanglewood Festival Orchestra unter  Leonard Bernstein

1990 – 1992                   Meisterklasse in München bei Prof. Klaus Trumpf

1989 – 1992                   Meisterkurse bei M. Bunja, L.Streicher, E. Barker & K. Trumpf

1989 – 1991                   Aushilfen: Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Münchner Philharmoniker, Berliner Philharmoniker 

1991 – 1992                   Stipendiat Herbert von Karajan Stiftung der Berliner Philharmoniker mit Unterricht bei Prof. Rainer Zepperitz

 

BERUF

 

1992 – 1996                   stellv.  1. Solo-Kontrabass, Gewandhausorchester Leipzig,

1996 - 2006                    Solo-Kontrabass, Dresdner Philharmonie,  

2000 bis heute               Bandleader und Bassist Klazz Brothers

2001                              Gründung der Unkersdorfer Jazztage

2006 bis heute               Gründung der Jazztage Dresden, seit 2009 Intendant

 

DIVERSES

 

  • Solokonzerte mit Tanja Grandmontagne (Klavier)
  • 1998 Kousewitzky Konzert mit den Dresdner Philharmonikern unter Wasily Sinaisky
  • Leiter des „Philharmonischen Jazzorchesters Dresden“
  • 1998-2006 Gründung von „Dresdner Philharmoniker Anders“
  •  „Echo Klassik 2003 & 2006“, Jazz Award 2003 & 2005, Grammy Nominierung 2005 für CLASSIC MEETS CUBA.
  • Filmmusik für „Hitch the date doctor“ (Will Smith) „Collateral“ (Tom Cruise) u.a..
  • Über 1000 Konzerte in weltweiten Tourneen mit Klazz Brothers.
  • 15 CD`s für Sony Classical. Mehr als 500.000 verkaufte Alben.
  • Verschiedene Dirigententätigkeiten wie Messias Superstar 2010 zum Musikfest der Bachakademie Stuttgart
  • 2020 Kür zum Grünkohlkönig Dresdens für besondere Verdienste für die Landeshauptstadt.
  • 2002 Gründung „Instrumente in Not“ für Hochwasseropfer
  • Gründung und Organisation der Demoaktion „Stumme Künstler“ für die freie Kreativwirtschaft und Künstler.