Prof. Hans Müller-Steinhagen - Rektor TU Dresden

Wissen ist eine Form von Macht, die ich für besonders wichtig halte und auf die ich gegebenenfalls stolz bin. Wenn Macht im Beruf bedeutet, die Möglichkeit zu haben, Entwicklungen in die Wege zu leiten und gestalten zu können, ist sie mir wichtig. Dazu gehört aber auch, die beteiligten Per­sonen zu überzeugen und zu motivieren. Die Macht, Menschen gegen ihren Willen zu etwas zu zwingen, interessiert mich nicht und ist in meinem Beruf auch nicht zielführend. Der Erfolg wäre ohne meine Familie und meine Freunde nicht möglich und auch nichts wert. Nur durch den Austausch mit den Menschen in meinem persönlichen Umfeld und den Rückhalt, den sie mir geben, kann ich täglich durchstarten und immer wieder neue Ziele angehen. Wie ich eine Work-Life-Balance schaffe? Die Frage ist weniger "Wie", sondern "Ob" ! Doch Spaß beiseite: Work-Live-Balance impliziert ja, dass scheinbar Arbeit nicht auch Leben sein kann. Solange ich für mich aber sagen kann, meine Aufgaben und meine Arbeit machen mir Spaß und sind mein Leben, ist alles in Ordnung.

Vita: Prof. Hans Müller-Steinhagen wurde in Karlsruhe geboren, studierte Maschinenbau. Seine beruflichen Auslandsaufenthalte führten ihn nach Kanada, Neuseeland und England, wobei er auch Führungsaufgaben übernahm. Noch während seiner Habilitation in Thermodynamik leitete er ein Institut, später sogar mehrere gleichzeitig. 2010 wurde er Rektor der TU Dresden.