• 3530 Aufrufe

Hans Müller-Steinhagen, ehem. Rektor der Technischen Universität Dresden

Geboren in Karlsruhe im Jahr 1954, absolvierte Hans Müller-Steinhagen ein Maschinenbaustudium an der Karlsruher Universität. Er promovierte 1984. Nachdem er in Kanada, Neuseeland und England gearbeitet hatte, wurde er im August 2010 Rektor der Technischen Universität in Dresden. Die TU Dresden wird nun dauerhaft als Exzellenzuniversität gefördert und ist eine der insgesamt elf Exzellenzuniversitäten in Deutschland und die einzige in den ostdeutschen Flächenländern.

„Wir wurden als Exzellenzuniversität gefördert und haben es dank dieser Unterstützung geschafft, in der Spitzenklasse der deutschen Universitäten mitzumischen. Wir haben die bisherige Förderung genutzt, nationale und internationale Spitzenwissenschaftler an die TU Dresden zu holen, unsere Strukturen und Prozesse zu optimieren und unsere Zusammenarbeit mit den außeruniversitären Forschungseinrichtungen im Rahmen von DRESDEN-concept zu intensivieren. Darauf aufbauend haben wir einen neuen Antrag für die kommenden Jahre bis 2028 geschrieben, der die Gutachter überzeugt hat“, so Hans Müller-Steinhagen. Er fährt fort: „Unser Konzept ist nicht einfach ein ‚Weiter so‘. Es basiert sowohl auf der erfolgreichen Umsetzung des Zukunftskonzeptes aus der vorigen Runde des Exzellenzwettbewerbes, aber auch auf genauen Analysen und Anregungen aus den Reihen der Universität und unserer Zukunftsvision.“

Hans Müller-Steinhagen erhielt im Juni 2021 das Bundesverdienstkreuz und wohnt noch mit seiner Familie in Radebeul. Seit Anfang Oktober 2020 ist er Präsident des DIU Teams und Vorstandsmitglied der TUDAG.