• Dezember 27, 2022
  • 3036 Aufrufe

Schon aus dem antiken Rom kennt man Vorläufer der Streetart, auch wenn die weitere Entwicklung damals noch nicht abzusehen war. Heute prägen Graffiti & Co. in allen Großstädten das Straßenbild. Doch wie hat sich die Streetart in den letzten Jahren gewandelt?

Das sind die häufigsten Erkrankungen bei Hunden

Die Streetart hat sich in den letzten Jahren zu einer weit verbreiteten Kunstform entwickelt. Sie ist heute vielseitiger und komplexer als früher, da sie verschiedene Techniken, Materialien und Stile vereint. Streetart-Künstler haben auch begonnen, neue Technologien wie Video- und Fotoprojektionen, 3D-Grafiken und Laserprojektionen zu nutzen. Diese neuen Technologien ermöglichen es Künstlern, ihre Werke auf eine Weise zu präsentieren, die vorher so nicht denkbar war. Selbstverständlich haben sich auch die Themen der Streetart im Laufe der Zeit geändert. Während frühere Arbeiten oft politische Botschaften enthielten, konzentrieren sich viele moderne Streetartwerke heute mehr auf ästhetische Elemente und visuelle Effekte.

Auch die Vernetzung der Streetart ist längst international geworden. Dank der Verbreitung von Social-Media-Plattformen können Künstler ihre Werke leicht mit Menschen auf der ganzen Welt teilen. Das sorgt für verstärkte Aufmerksamkeit, wie sich an vorher unerwarteter Stelle zeigt: Die Zahl der Streetart-Ausstellungen und -Festivals hat in den letzten Jahren stark zugenommen, was wiederum dazu führt, dass mehr Menschen auf Streetart aufmerksam werden.

Was unterscheidet Graffiti von anderen Formen der Streetart?

Graffiti ist eine der ältesten Formen der Streetart und beinhaltet meist die Verwendung von Spraydosen oder Markern, um Bilder, Schriftzüge oder Symbole an Wänden, Brücken und anderen öffentlichen Orten zu hinterlassen. Andere Formen der Streetart können auch die Verwendung von Farbe, Stoff, Papier oder weiteren Materialien beinhalten. Graffiti ist oft als illegale Aktivität angesehen, während andere Formen der Streetart in vielen Fällen als legale Kunstform betrachtet werden. ein wesentlicher Grund für diese Sichtweise liegt darin, dass sich Graffiti Künstler von Menschen außerhalb der Szene nicht von Schmierfinken unterscheiden lassen. Tatsächlich ist es aber durchaus relevant, ob jemand eine graue Betonwand mit einer so bunten wie kunstvollen Szenerie dekoriert – oder ob eine weitere Person einen dümmlichen Spruch darüber sprüht und die Arbeit damit verdirbt. Tatsächlich legen die Sprayer sehr großen Wert darauf, nicht mit den Schmierfinken gleichgesetzt zu werden. Im Gegensatz zu diesen sind Graffiti Künstler oftmals auch bereit, bezahlte Auftragsarbeiten anzunehmen.