• Juni 02, 2024
  • 3068 Aufrufe

Das Image von Zocken, besonders an Spielautomaten, hat sich in den vergangenen zehn Jahren komplett gewandelt. Mitverantwortlich ist dabei nicht nur neue Technologie, sondern auch der Einfluss von Popkultur, die das Glückspiel zum hippen Entertainment gemacht hat. Mit dem Aufstieg der Online-Casinos zu einer der beliebtesten Unterhaltungsformen weltweit, ergibt sich zudem eine Wechselwirkung mit Gaming, Film und Musik, wobei sich Stars und Influencer als begeisterte Gambler bekennen und umgekehrt, bekannte Zocker auf Streams selbst zu Stars werden.

 

Vorbei sind die Zeiten, als Menschen bis in die frühen Morgenstunden in einer verrauchten Spielothek saßen, schmutzige Teppiche und leere Biergläser inklusive. Große Teile der heutigen Unterhaltungskultur sind in den virtuellen Bereich abgewandert, und somit finden sich auch Slots, Automatenspiel und Live-Poker auf Internet-Plattformen und in virtuellen Apps. Zocken ist heute ebenso technologisch fortschrittlich wie bequem und mit seiner Legalisierung, seit 2021 auch in Deutschland, in der gesellschaftlichen Mitte angekommen: um Geld gespielt wird daheim auf der Couch, in der Mittagspause oder in öffentlichen Verkehrsmitteln, auf dem Weg zur oder von der Arbeit.

 

Während Casinos beliebter denn je sind und sich der Online-Glückspielmarkt mit jährlichen Wachstumsraten von 11,34 Prozent zu einem der schnellsten wachsenden Industrien der Welt gemausert hat, ist das Thema schon lange ein fester Teil der Popkultur. Die Faszination mit einer guten Hand beim Black Jack oder Poker oder dem entsprechenden Tippen am Roulette-Tisch über Nacht reich zu werden, besteht schon seit Jahrhunderten und wurde thematisiert sowohl in Film, wie auch Literatur und Popmusik.

Man denke dabei ein viele  Filme wie The Godfather, James Bond’s Casino Royale, Ocean’s Eleven, Casino, The Gambler und mehr. Lady Gaga besang das Poker Face, Billy Joel sang über Easy Money und schon Elvis Presley begeisterte die Massen mit Viva Las Vegas. Fjodor Dostojewski war Ende des 19. Jahrhunderts nicht der letzte, der mit seinem Roman Der Spieler Leidenschaft und Gefahren des Zockens thematisierte. Ian Fleming machte Spielbanken und Glückspiel zum festen Bestandteil seiner James-Bond-Romane, und auch dem Casino-Film Molly’s Game basierte auf der Biografie der einstigen Athletin und Poker-Turnier-Veranstalterin Molly Bloom.

 

Inzwischen hat das Thema auch in die Welt das Gaming Einzug gehalten, woraus sich eine interessante Wechselwirkung ergibt. Bekannte Titel wie Red Dead Redemption und GTA von Rockstar Games thematisieren Poker im Wilden Westen wie unter den Gaunern, auch andere beliebte Games integrieren Casinospiele als Mini-Games im Spiel, wie The Sims und Final Fantasy. Dies hat zum Ergebnis, dass auch eine jüngere Zielgruppe die Faszination von Spielen wie Poker und Black Jack entdeckt, und dadurch angeleitet wird virtuelle Casinos entdecken zu wollen.

 

Rockstars und bekannte Bands haben hier mittlerweile ihre eigenen Slots, Guns ‚n‘ Roses, Motley Crue, Alice Cooper und die Rolling Stones gehören dabei zu den Klassikern. Stars aus allen Bereichen geben selbst zu gerne zu zocken und lassen sich ihr Endorsement gut bezahlen: Cristiano Ronaldo wurde bereits 2015 zum Botschafter eines Online-Casinos, ebenso wie Nicki Minaj, die 2022 einen Vertrag mit einem bekannten Betreiber abschloss, während Mike Tyson zum Aushängeschild eines Sportwettenanbieters wurde. Deutsche Fußball-Stars geben öffentlich zu gerne Poker zu spielen, Ex-Nationalspieler Max Kruse tauschte sogar beruflich den Rasen mit dem Poker Tisch.

 

All dies macht das Zocken um Geld gesellschaftsfähig und zieht breite Massen auf die Plattformen und Casino-Apps. Ähnlich verhält es sich auch umgekehrt, wenn bekannte deutsche Poker-Streamer wie Knossi, Felix Schneider, Montana Black und zahlreiche internationale Poker-Größen auf Twitch und YouTube selbst zu Stars werden. Eng ist auf diesen Streaming-Plattformen erneut die Verbindung zum Gaming, denn neben Casino—Streams finden sich hier zahllose Videospiel-Streams zu bekannten Titeln wie Fortnite, Call Of Duty, League of Legends und mehr.

 

Casino-Themen halten sogar Einzug in die Welt von Social Media, Lifestyle-Blogs und Fashion. Umgekehrt haben angesagte Slots schon lange nicht mehr nur griechische Mythologie, Autorennen oder die traditionellen Fruchtsymbole zum Thema. Die Auswahl online ist so riesig, dass man zu jeder persönlichen Leidenschaft den passenden Automaten findet, seien es NBA- und NFL-Slots für Sportfans, oder Slots mit Titel wie High Fashion, Shopping Spree II oder Diamond Dogs. Populär sind mittlerweile auch Slots speziell für weibliche Zocker, die inzwischen fast die Hälfte der Nutzer ausmachen, unter den 26- bis 35-Jährigen regelmäßigen Zockern waren 2023 laut Statistik 38,3 Prozent männlich und 31,4 Prozent weiblich. Kein Wunder, dass die Entwickler immer häufiger mit Slots wie Good Girl Bad Girl, Agent Jane Blonde oder Dirty Martini herauskommen, die insbesondere für das weibliche Publikum konzeptioniert wurden.

Gleichzeitig machen sich die Hersteller die sozialen Medien zunutze, um neue Kunden anzulocken: Die Bewerbung von Glückspiel ist in vielen Ländern, wie auch in Deutschland, nach wie vor stark limitiert und darf nur zu bestimmten Uhrzeiten auf bestimmten Kanälen erfolgen. Influencer können ihre persönliche Spielleidenschaft jedoch zu jeder Zeit ansprechen und so auf das Online-Casino-Angebot aufmerksam machen. Mit fortschreitender Technologie und der rapiden Entwicklung von Künstlicher Intelligenz wird das Personalisieren des Angebots und damit auch die Werbung noch intelligenter werden, sodass neue Casino-Nutzer automatisch die Slots und Spiele angeboten bekommen, die ihren Interessen entsprechen.