• September 21, 2023
  • 3143 Aufrufe

Der amerikanische Dirigent Michael Ellis Ingram wird Chefdirigent der Staatsoperette Dresden 

Mit Beginn der Saison 2024/25 übernimmt Michael Ellis Ingram die Position des Chefdirigenten an der Staatsoperette und löst damit Johannes Pell nach vier Spielzeiten ab. 
Michael Ellis Ingram setzte sich in einem Auswahlverfahren unter insgesamt 60 Bewerber*innen durch. Die Probe-Dirigate des 38-jährigen US-Amerikaners überzeugten die Leitung des Hauses und die Musiker*innen des Orchesters auf Anhieb. Seine musikalische Begeisterung gilt gleichermaßen allen Stilrichtungen – von großer Oper über Operette bis hin zum Musical –, sein Verständnis und Engagement für einen Repertoirebetrieb und seine Ideen für heutige musikalische Umsetzungen passen hervorragend zum Profil des Hauses. 

Kathrin Kondaurow: „Michael Ellis Ingram ist Künstler durch und durch und beeindruckt durch sein präzises Dirigat und seine feinfühlige, expressive Klangkunst. Ich freue mich auf eine bereichernde und inspirierende Zusammenarbeit! 

Der aus dem US-Bundesstaat Missouri stammende Dirigent und Pianist absolvierte seine Ausbildung am Gordon College Massachusetts und an der University of Maryland School of Music. Seine 
große Liebe zur deutschen Sprache, Kultur und Musik (er belegte während seines Masterstudiums in den USA im Nebenfach das Fach Deutsche Literatur) führte ihn nach Deutschland. Von 2010 
bis 2012 studierte er an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig und legte hier sein Meisterklassenexamen im Fach Dirigieren ab. 
Als Dirigent und Pianist trat er seitdem bei zahlreichen Musikfestspielen wie z.B. dem Impuls-Festival für Neue Musik in Sachsen-Anhalt auf. Engagements als Kapellmeister führten Ingram ans Theater Nordhausen (2012 – 2016) und ans Mecklenburgische Staatstheater Schwerin (2016 – 2022). Seit 2022 ist Ingram als freischaffender Dirigent weltweit unterwegs, u.a. mit Produktionen wie „Carmen“ (Portland Opera 20‘22), „Dornröschen“ (Compagnie Illicite Bayonne 2022), „Porgy & Bess“ (Des Moines Metro Opera 2022), „Omar“ (Boston Lyric Opera 2023), „She Who Dared“ (UA – American Lyric Theater 2023) sowie mit Konzerten der Bergischen Symphoniker, der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin und der Brandenburger Symphoniker. 
Michael Ellis Ingram interessiert sich aber nicht nur für Musik: Als Autor veröffentlichte er Gedichte und Kurzgeschichten – vorrangig für Kinder. Er arbeitete zudem als Radiomoderator für das National Public Radio und hielt zahlreiche Vorträge über Themen wie „Musik und Diversität“ an verschiedenen Universitäten der USA. 

Michael Ellis Ingram: „Meine erste Begegnung mit dem Orchester war einfach nur magisch. Ich hatte danach gar keine andere Wahl, als nach Dresden zu ziehen. Auch mit Kathrin Kondaurow habe ich mich auf Anhieb verstanden. Wir merkten sofort, dass wir in Sachen Repertoire und Dramaturgie auf einer Wellenlänge liegen.