• März 04, 2022
  • 3069 Aufrufe

Kompliment an Künneke

Im Rahmen der Reihe ZUGABE! präsentiert die Staatsoperette am 6. März Eduard Künneke in seiner ganzen kompositorischen Vielfalt.

Am Sonntag, 6. März, lädt die Staatsoperette zu „Kompliment an Künneke“ ein, einem Begleitprogramm zur Operette „Der Vetter aus Dingsda“, die seit dem 29. Januar auf dem Spielplan des Hauses steht. Zu hören sind an diesem Nachmittag nahezu unbekannte Melodien des „Vetter“-Komponisten Eduard Künneke, die ihn in seiner Vielfalt als Komponist zahlreicher Operetten, Schauspielmusiken, Opern, Filmmusiken und Schlagern zeigen.

Dramaturgin Valeska Stern führt durch das Programm und gibt Einblicke in Künnekes facettenreiche Lebensgeschichte jenseits seines Erfolgsstücks „Der Vetter aus Dingsda“. Nicht nur zwei Weltkriege, einen Amerika-Aufenthalt, Boykott und Duldung im NS-Regime sowie eine extravagante Bühnentochter umfasst diese Vita, sondern auch einen schillernden Reichtum an kompositorischen Ergüssen. Neben Operetten wie „Glückliche Reise“, „Traumland“ oder „Die Ehe im Kreise“ werden Filmhits à la „Es gibt nur eine Liebe“ präsentiert, Künnekes Versuche als Opernkomponist beleuchtet und auch seine Kunstlieder wie zum Beispiel die „Lieder des Pierrot“ nicht ausgespart. Ein buntes Programm mit ohrwurmverdächtigen Schlagern – passend zum abwechslungsreichen Leben des künstlerischen Tausendsassas.

Musikalische Leitung und Klavier: Natalia Petrowski
Solist*innen: Laila Salome Fischer, Christian Grygas, Jeannette Oswald, Riccardo Romeo
Akkordeon: Wladimir Artimowitsch
Moderation: Valeska Stern

KOMPLIMENT AN KÜNNEKE
Sonntag, 6. März 2022 | 15 Uhr
Karten von 8,50 € bis 24 € unter www.staatsoperette.de | karten@staatsoperette.de | T. 0351 32042 222