Meister der Lebensenergie

Prana-Heilung wird immer bekannter und beliebter. Die Fähigkeit, sich selbst zu heilen, klingt wie ein Märchen. Wir sprachen mit Master Sai Cholleti über Prana als Nahrungsersatz, die Leistung des Grandmasters Choa Kok Sui und wie jeder mit einer einfachen Atem-Übung Stress abbauen kann.

 

Was bedeutet Prana eigentlich?

Cholleti: Prana ist einfach Lebensenergie, die wir für uns nutzen können. Es hat in verschiedenen Traditionen auch verschiedene Namen. Ursprünglich kommt das Wort aus dem Sanskrit und bedeutet so viel wie Lebenshauch. Ohne diese Energie stirbt unser Körper. Es ist die Aura, die unseren Körper durchdringt und umgibt.

 

Wie kann der Mensch diese unsichtbare Energie nutzen?

Cholleti: Man kann sie dazu nutzen, dem Körper zu helfen, sich selbst zu heilen. Mit den Techniken der Prana-Heilung kann man sein Energie-Niveau nachhaltig erhöhen und dadurch viel entspannter und freudiger den Alltag bewältigen. Und man kann verschiedenen Krankheiten auch vorbeugen.

 

Sie sind seit 1997 in Deutschland. Stimmt es, dass Sie vorher im Kloster Yoga gelernt haben?

Cholleti: Ja, mit Yoga habe ich sehr früh angefangen. Schon als ich 13 Jahre alt war, habe ich in Indien verschiedene Klöster besucht. Aufgrund einer Verletzung konnte ich meinen Sport Cricket nicht mehr ausüben, also fing ich mit Yoga an. Ich habe dort meinen Meister gemacht und bin ausgebildeter Yoga-Lehrer.

 

Was hat Yoga mit Prana zu tun?

Cholleti: Yoga und Prana sind untrennbar mit einander verbunden. Wenn man Yoga tief studiert, kommt man auch an der Prana-Heilung nicht vorbei. Wenn man richtig Yoga verstehen will, ist es tief verbunden mit Prana, jede Bewegung ist verbunden mit Prana. Für viele ist Yoga nur eine körperliche Übung, eine Fitnessübung. Aber wenn man tief in das Thema eintaucht, kommen auch Meditation und Heilung dazu. Eigentlich sind beide untrennbar. Die von Grandmaster Choa Kok Sui entwickelte Prana-Heilung ist ein System für sich und hat nichts mit dem körperlichen Yoga zu tun. Aber Prana, das Wort Prana und Yoga gehören zusammen.

 

Sie haben Ihr Wissen direkt von Grandmaster Choa Kok Sui erlangt?

Cholleti: Richtig. Ich habe Prana-Heilung erst in Deutschland kennengelernt. Grandmaster Choa Kok Sui habe ich über meine Familie kennengelernt. Am Anfang fand ich das zwar alles interessant, aber ich wusste nicht, wie viel auch für mich selbst dahinter steckt. Mein Vertrauen wuchs von Lektion zu Lektion und dieses Vertrauen ist auch sehr wichtig. Ich war dann noch auf einem vierwöchigen Intensivlehrgang mit Grandmaster Choa Kok Sui persönlich in Indien. Erst dann durfte ich die Prana-Heilung in Deutschland unterrichten.

 

Was machte Grandmaster Choa Kok Sui so wichtig für die Prana-Heilung?

Cholleti: Das Wissen und die Techniken der Prana-Heilung sind eigentlich sehr alt. Der Grundgedanke existierte im Grunde in allen Kulturen weltweit. Das zu modernisieren, es einfach zu machen, damit man es gut verstehen kann, das haben wir meinem Lehrer, Grandmaster Choa Kok Sui zu verdanken. Er war Ingenieur und hat alles sehr sachlich herausgearbeitet. Er hat auch viele Experimente gemacht und alles systematisiert und aufgeschrieben, sodass es jeder lernen kann.

 

Jetzt sind Sie selber Lehrer und somit in die Fußstapfen des Großmeisters getreten.

Cholleti: Ich habe inzwischen über 120 Prana-Lehrer ausgebildet aber auch über 200 Yogalehrer. Inzwischen gibt es Prana- Zentren in ganz Deutschland. Allein in Deutschland haben bestimmt schon 25.000 Menschen unsere Kurse besucht.

 

Kann jeder Prana-Lehrer werden?

Cholleti: Im Prinzip schon. Wir haben sehr klare Richtlinien und sind sehr streng, was die Einhaltung angeht. Man muss eine schriftliche und mündliche Prüfung ablegen, bevor man von uns zugelassen wird. Man muss viele Seminare machen und bekommt auch einen Vertrag. Wir sind natürlich daran interessiert, dass unsere hohe Qualität gehalten wird. Es kommt schon vor, dass sich Leute alles selbst beibringen und dann Seminare geben. Die von uns zertifizierten Prana-Heiler haben bei ausgebildeten Lehrern gelernt, die auch Mitglieder in unserem Verein sind. Damit garantieren wir eine gewisse Qualität. International ist es ähnlich. Ich habe einen Kollegen in der Schweiz. Es gibt auch zwei Haupt-Lehrer in Amerika und mehrere in Asien. Wir sind auf der ganzen Welt verteilt.

 

Dabei darf Prana-Heilung nur als Ergänzung zur Schulmedizin eingesetzt werden.

Cholleti: Die Prana-Heilung ist eine Ergänzung zur Schulmedizin und anderen Therapien. Der Klient merkt häufig sehr schnell, wie ihn Prana bei der Heilung unterstützt. Viele medizinische Studien haben das auch belegt. Wir dürfen in Deutschland mit der heilenden Wirkung keine Werbung machen. Es gibt ein Heilmittel-Werbegesetz und da müssen wir sehr vorsichtig sein. Aber als Ergänzung, zum Beispiel bei Schulterschmerzen, kann eine Anwendung sofort helfen. Innerhalb von einer Stunde merken Sie den Unterschied. Wir berühren dabei auch nicht den Körper. Wir behandeln den Energiekörper, die Aura, die Chakras (Energiezentren) des Menschen. Unsere Teilnehmer lernen in den Seminaren sehr gründlich, und wissen dann genau, wo in der Aura die Blockaden gelöst werden müssen.

 

Prana wird immer bekannter obwohl Sie kaum Werbung machen.

Cholleti: Stimmt, unsere Lehre verbreitet sich, weil die Menschen gut über uns erzählen. Die Leute kommen immer noch auf Empfehlung zu uns, selbst nach 20 Jahren Arbeit. Wir sind super dankbar, dass es so gut angenommen wird.

 

Sie selbst bilden nur aus und haben keine Praxis.

Cholleti: Mein Hauptberuf ist Prana-, Yoga und Meditationslehrer. Ich bin viel unterwegs, deswegen habe ich selber keine Praxis in München. Aber unser Büro ist hier. Wir haben in München und in ganz Deutschland viele gute Leute ausgebildet. Wenn man eine Praxis hat, muss man für die Leute da sein und das bin ich leider zu selten. Ich halte viele Vorträge und es wäre den Klienten gegenüber einfach nicht fair. Ich mache das jetzt seit 18 Jahren und ich merke immer noch, dass die Leute sehr interessiert sind. Dabei spielen der berufliche Hintergrund oder das Alter gar keine Rolle. Das ist ja das Schöne an der Prana-Heilung, sie beschränkt sich nicht auf einen Menschenschlag, sondern gibt jedem die Möglichkeit, das zu lernen. Es kann wirklich jeder. Ich habe von Menschen gehört, die dank Prana-Meditation komplett auf Nahrung verzichten könnten.

 

Ist so etwas möglich?

Cholleti: So etwas unterrichten wir nicht. Der Körper braucht Nahrung. Einmal in der Woche kann man fasten, das kann durchaus gut für den Körper sein. Einige Tiere machen das ja auch. Aber wir empfehlen nicht, ohne Nahrung zu leben. Sie haben den Titel Meister.

 

Wie wird man ein Meister?

Cholleti: Es gibt eine alte Tradition, bei dem der Lehrer den Titel des Meisters auf den Schüler überträgt, wenn er bereit genug ist. Grandmaster Choa Kok Sui hat mir den Titel schon vor vielen Jahren gegeben. Ich selber wollte ihn gar nicht haben, aber meine Schüler und die Teilnehmer meiner Seminare zeigten mir damit, dass sie Respekt haben. Es ist einfach ein Unterschied, ob die Leute Meister Sai oder Sai Cholleti sagen. Es kommt also nicht von mir. Ich bin der gleiche Mensch, egal ob Meister oder nicht. Als Meister hat man noch viel mehr Verantwortung und muss ein Vorbild für die Schüler sein.

 

Spielt bei der Prana-Heilung die Umgebung eine Rolle, ähnlich dem Feng Shui?

Cholleti: Nein, Prana funktioniert überall. Die Umgebung spielt keine Rolle. Die innere Stille ist wichtig, nicht die äußere Beschaffenheit.

 

Gibt es eine einfache Übung aus der Prana-Lehre, mit der man auch zu Hause entspannen kann?

Cholleti: Zum Beispiel das Bauchatmen. Schon Babys atmen mit dem "Die Prana-Heilung ist eine Ergänzung zur Schulmedizin und anderen Therapien." Bauch, viele Erwachsene nutzen nur noch die Brust. Wenn man aber bewusst mit dem Bauch atmet, am besten morgens, mittags und abends vor den Mahlzeiten mehrere Minuten lang, dann spürt man sofort, wie der Stress sinkt. Man ist fokussierter und hat mehr Energie. Viele Übungen sind mit Atmung verbunden. Wir haben auch Übungen, die wir aber nur live zeigen können. Das sind kleine Übungen, mit denen man das Stresszentrum reinigen kann. Es gibt auch leichte körperliche Übungen, die man direkt am Schreibtisch machen kann. Jeder kann auch Meditationen machen. Es gibt viele Möglichkeiten, wenn eine nicht passt, ist es vielleicht eine andere Übung, die hilft.

 

Was ist Prana-Heilung?

Die Grundlage des Pranic Healing (Prana-Heilung) ist die Ganzheitsstruktur des menschlichen Körpers. Die Lehre geht davon aus, dass der menschliche Körper von einem leuchtenden Energiekörper umgeben und durchdrungen ist (bioplasmatischer Körper). Dieser Körper, der zehn bis zwölf Zentimeter vom Körper absteht, wird Aura genannt. Durch äußere und innere Einflüsse kann diese Aura verschmutzt sein. Bei der Prana-Heilung werden diese Verschmutzungen gereinigt.

 

Master Sai Cholleti

Master Sai Cholleti wurde in Hyderabad, Südindien geboren. Er studierte Fahrzeugbau an der Universität in Hubli, Südindien, brach aber nach mehreren mystischen Erlebnissen sein Studium ab und lebte mehrere Monate in Ashrams (indische Form von Kloster). Er absolvierte eine Ausbildung zum Yogalehrer und reiste nach Europa. Dort lernte er seine spätere Frau, eine Deutsche, kennen. Er heiratete und siedelte nach Deutschland über, wo er seit nunmehr 20 Jahren lebt.