• Juni 07, 2021
  • 3091 Aufrufe

Das Lebensbaumkonzept als stabile Größe im Leben

Anzeige: Menschen brauchen Halt und Geborgenheit im Leben. Was aber genau versteht man unter dem Lebensbaumkonzept. Das Lebensraumkonzept kann sehr unterschiedlich erklärt werden. Einerseits handelt es sich hier um ein psychologisches Konzept andererseits ist das Lebensbaumkonzept Im Rahmen eines traditionellen Konzeptes in der Landwirtschaft zu sehen. Wir wollen uns das Lebensbaumkonzept aus beiden Gesichtspunkten heraus betrachten. Wenn man sich mit dem Begriff des Lebensbaumes näher auseinandersetzt dann stößt man auf eine Pflanze. Im Grunde genommen handelt es sich beim Lebensbaum um eine Pflanze namens Thuja. Sie gilt als eine immergrüne Heckenpflanze um wird sehr gerne in den heimischen deutschen Gärten angepflanzt. Die Thuje wird zwar heute immer seltener angepflanzt, allerdings hat sich durch die gegenwärtigen baulichen Maßnahmen In Deutschland der Trend gegenteilig entwickelt. Leider wird die Pflanze immer noch mit dem Image aus den 70er Jahren behaftet gesehen.

 

Die Thuja-Pflanze als Gartenaufwertung

 

Der Lebensbaum wird aber in naher Zukunft an Beliebtheit gewinnen, weil sie die Grenzen zwischen den Nachbargärten stärker in den Vordergrund rückt. Die Thuja Hecke hat ihre Vorzüge, weshalb sie auch stark an Beliebtheit gewonnen hat. Man erkennt sie anhand ihres markanten Aussehens, welches sich Busch artig zu erkennen gibt. Dadurch erhalten sich ihre charakteristischen Merkmale, dass sie Zum Beispiel windfest ist und auch stark gegen Frost wirken kann. Aus diesem Grund sieht man die Thuja-Pflanze häufig zur Abgrenzung zwischen Gärten. Ein weiterer Vorteil der Thuja Hecken ist es, dass sie in ihrer Anschaffung sehr günstig zu erwerben sind. Außerdem sind Thuja Hecken wegen ihres immergrünen Aussehens bekannt. Sie wirken das ganze Jahr über sehr grün und erfüllen ihren eigentlichen Zweck sehr preiswert. Damit verbunden ist auch der Name des Lebensbaumes.

 

Wichtige Eigenschaften des Lebensbaumes

 

Die Thuja-Pflanze ist jedoch ursprünglich nicht in Deutschland beheimatet. Sie wurde zunächst in weiten Teilen Nordamerikas gezüchtet und fand schließlich ihren Weg über Ostasien nach Deutschland. Da sie eine leicht anzubauende Pflanze ist, hat sie sich auch in Deutschland sehr rasch beheimatet gefühlt. Heute sind mehrere Gattungen der Thuja-Pflanze bekannt. Zu den bekanntesten Gattungen des Lebensbaumes zählt die morgenländische Variante. Sie kommt ursprünglich aus China und hat über Umwege auch ihren Weg nach Deutschland gefunden.