Vom Weltenbummler zum Sternekoch

Stephan Mießner vom Elements Dresden

Es ist eine der bedeutendsten Auszeichnungen für Köche weltweit: Die Vergabe eines Sterns im Gourmetführer Guide Michelin. Seit diesem Jahr hat Dresden mit Stephan Mießner einen dritten Koch, dem diese Ehre zu Teil wurde. Mit gerade einmal 31 Jahren hat sich der Elements-Koch diese Auszeichnung verdient. Disy hat mit ihm gesprochen.

Beim Erhalt der guten Nachricht war noch keine Zeit zum Feiern. "Wir hatten ganz normal geöffnet und konnten erst gegen halb 2 in der Nacht anstoßen, als wir mit allem fertig waren", erzählt der gebürtige Dresdner. "Herz- und Kreislauftee hätte mir aber auch ganz gut getan." Er ist einer von nur zwei Köchen in den neuen Bundesländern, die im Guide Michelin 2015 einen Stern erhalten haben. Schon beim Blick auf die Karte spürt man, dass dieser Mann in seiner noch jungen Karriere schon viel rumgekommen ist. Klar kocht er gerne mit regionaler Hochküche, doch viel kombiniert Mießner dabei mit den Dingen, die er in den letzten 12 Jahren kennengelernt hat. Jakobsmuscheln und Rochenflügel stehen genauso auf der Speisekarte wie Hirschrücken und französische Entenbrust. Nach seiner Lehre in der Lößnitztalschänke in Radebeul, in der er anschließend auch Chef de Partie war, zog es ihn in die weite Welt. Von September 2003 bis März 2004 war er Chefkoch im Fünf-Sterne- Restaurant Paarl im Palmiet Valley Estate in Südafrika. Dann ging er in die Schweiz (Grimselhotel Hospiz), wieder zurück nach Dresden auf Schloß Wackerbarth und anschließend nach Italien und Spanien. Er bekochte Gäste auf Mallorca und Gran Canaria - doch im Mai 2007 kehrte er erneut nach Dresden zurück. Ab 2007 war er erst Chef de Partie und später Küchenchef auf Schloss Eckberg, bevor er zusammen mit seiner Partnerin Martina Starovi?ová im Juni 2010 das Elements und DELI eröffnete. "Gemeinsam arbeiten wir mit höchster Leistung für die schönen Dinge des Lebens: für feinstes Essen und Trinken, für die ehrliche Gastfreundschaft, für Kochkultur und Lebensfreude", erklärt der Neu-Sternekoch. Mit welchen Rezepten er seine Gäste in Zukunft überraschen wird? "Essen muss immer spannend bleiben. Der Reiz am Neuen, am Unerwarteten, darf nie verlorengehen." Man darf gespannt sein, welche kulinarischen Besonderheiten er sich in Zukunft noch ausdenken wird.

Aktuell

Prof. Albrecht zu Corona: "Es ist noch nicht vorbei."
Prof. Dr. med. D. Michael Albrecht, Medizinischer Vorstand ...
Bürgermeister Hamburg Dr. Peter Tschentscher: "Wir haben bestanden."
Wir haben eines der schwersten Jahre in der Geschichte der ...
Dresdner Gastronomen: "Es waren harte Monate."
Verschiedene Dresdner Gastronomen im Disy-Interview...
pizza.de
pizza.de
Eine schnelle und bequeme Alternative zum Restaurantbesuch ist die Essensbestellung im Internet. Bei pizza.de sind sämtliche Lieferdienste aus Dresden zusammengefasst und von den Nutzern bewertet. So fällt es leicht, das Lieblingsessen beim besten Anbieter zu finden.