Das Purobeach hat in der Rubrik "Die besten Sommerrestaurants" gewonnen

Was die wenigsten wissen – man kann im Purobeach (Leipziger Straße 15b) nicht nur Cocktails trinken und Partys feiern, man kann wunderbar essen und baden. Diese Restaurantkritik war spontan, stand gar nicht auf dem Redaktionsplan. Es war ein heißer Donnerstag, Mittagszeit. Wir hatten Hunger und ein quengeliges Kind im Auto. Die Idee, ins Puro zu gehen, wurde erst etwas belächelt, dann fuhren wir mal die Schotterpisten von der Leipziger Straße Richtung Elbe hinter, um zu sehen, ob überhaupt geöffnet war - mitten in der Woche und mitten am Tag. Es standen wenig Autos und wir dachten schon… Aber nein, es war geöffnet. Einige Leute lagen auf den Liegen am Pool, einige badeten. Die gemütlichen Launchtische unter den Schirmen waren leer. „Kann man bei Ihnen auch Mittag essen?“, fragten wir eine Kellnerin. „Natürlich“, wunderte sie sich wegen dieser Frage. „Setzt euch gemütlich hin, ich komme gleich zu euch.“ Hm, nett. Wir ließen uns in die sommerlichen Sessel fallen und hatten irgendwie das Bedürfnis, die Schuhe auszuziehen. Schließlich waren die anderen Gäste in Badebekleidung oder zumindest „in halber“ Bekleidung. Die sommerliche Musik, das Lachen der Leute, das Plätschern des Pools - wie im Urlaub. Wir bestellten alkoholfreie Cocktails (das ging im Puro nun wirklich nicht anders), Pizza und warme Sandwiches. Das Kind düste ab in den Pool und wir waren happy über den Überraschungskurzurlaub, schlürften die eiskalten Cocktails. Wir meldeten uns bei der Kellnerin und gaben unser Zeitlimit bekannt. Nach weiteren zwanzig Minuten hakten wir nochmals nach. Dann kam das Essen. Endlich! Aber: Es war eine völlig andere Pizza als bestellt. Nun kamen wir langsam aus der entspannten Stimmung in Zeitnot. Schade! Die Kellnerin entschuldigte sich, orderte die richtige Pizza. Denn Hunger hatten wir. Wir telefonierten mit der Chefi n, baten um Pausenverlängerung. Peinlich! Tja, so ein Kurzurlaub gehört dann wohl doch besser ins Wochenende. Mit der richtigen Pizza brachte die Kellnerin drei riesengroße Gläser mit weiteren alkoholfreien Cocktails. „Als kleine Entschuldigung von mir“, sagte sie freundlich. Oho, wer konnte da böse sein. Der „Urlaub“ verlängerte sich noch weiter. Das Kind kam aus dem Pool, bekam Handtücher geliehen. Das Essen schmeckte allen köstlich, die Cocktails auch und auf dem Weg hinaus, an der Bar vorbei, fragte der Barkeeper über den Tresen: „Darf das Kind ein Eis essen?“ Ja, auch da konnten wir kaum absagen. Der Barkeeper gab ein Stieleis aus und wir gingen staunend zum Parkplatz.

 

Fazit: So viel Freundlichkeit, so toller Service,Freigiebigkeit, traumhafte Atmosphäre,leckeres Essen, gute Cocktails - also dasmüssen wir unbedingt allen empfehlen. Leute, nichts wie hin!

Aktuell

Prof. Albrecht zu Corona: "Es ist noch nicht vorbei."
Prof. Dr. med. D. Michael Albrecht, Medizinischer Vorstand ...
Bürgermeister Hamburg Dr. Peter Tschentscher: "Wir haben bestanden."
Wir haben eines der schwersten Jahre in der Geschichte der ...
Dresdner Gastronomen: "Es waren harte Monate."
Verschiedene Dresdner Gastronomen im Disy-Interview...
pizza.de
pizza.de
Eine schnelle und bequeme Alternative zum Restaurantbesuch ist die Essensbestellung im Internet. Bei pizza.de sind sämtliche Lieferdienste aus Dresden zusammengefasst und von den Nutzern bewertet. So fällt es leicht, das Lieblingsessen beim besten Anbieter zu finden.