Elbterrasse Wachwitz hat in der Rubrik "Bester Service" gewonnen

Starker Sturm und Regen - bei der Ankunft waren wir recht durchgefroren und froh, ins Warme zu kommen. Hatten wir erst befürchtet, dass die Elbterrasse (Altwachwitz 14) bei Shiet-Wetter von ihrem Charme verliert, wurden wir schnell eines besseren belehrt. Super Blick über die Elbe, die … rückwärts fließt?! Der Wind blies so stark, dass es genau so wirkte. Hatten wir auch noch nicht erlebt. Im Gastraum fühlten wir uns fast wie im eigenen Wohnzimmer, es gab Sessel statt Stühle. Sehr gemütlich! Zum Wohlfühlfaktor trug auch unsere Kellnerin Katja Müller bei. Sehr sympathisch, kompetent und auch bei Sonderwünschen mit Spaß bei der Sache, so soll es sein. Als Aperitif gab es für uns ein Novum: heißer Aperol Spritz (2,90 Euro), sehr lecker. Als Gruß aus der Küche gab es hausgemachtes italienisches Brot mit Gänseschmalz und Kräuterquark. Auch lecker! Als Vorspeise wählten wir Rinder-Kartoffel- Bouillon (5,90 Euro) und Kürbiscremesuppe (6,90 Euro). Was bei der Suppe gut gelungen war, fehlte der Bouillon: die Würze. Da mussten wir selber noch einmal ran. Nun ging es an die Hauptspeisen. Geschmorte Gänsekeule mit Rotkohl und Klößen (18,50 Euro), die auf Wunsch ausgelöst wurde. Dazu Wiener Schnitzel mit Bratkartoffeln und Salat (17,90 Euro). Für das letzte Hauptgericht gaben wir dem Küchenchef Toni Römer freie Hand und baten ihn, kreativ zu werden. Das Ergebnis war zwar gewagt, geschmacklich aber großartig: souffi lierter Lachs an lila Blumenkohl und Rote-Beete- Kartoffelpüree mit geschwenktem Knoblauch, Zitrone und Ingwer (16,90 Euro). Der erst 27-jährige Küchenchef war gespannt auf unsere Meinung und schaute selbst vorbei. Wir waren voll des Lobes. Nach der Dessertbestellung schaute er gleich noch einmal vorbei. Als Ersatz für den leider nicht mehr verfügbaren Kalten Hund bot er den hausgemachten Baumkuchen (8,70 Euro) an. Das ein Gericht nicht mehr verfügbar ist, kann passieren. Wichtig ist, wie man damit umgeht. In diesem Fall: alles richtig gemacht! Auch der Baumkuchen war lecker. Dazu gab es noch Apfelstrudel (6,50 Euro). Zum Abschluss noch einen Latte Macchiato (3,20 Euro) und einen doppelten Ramazzotti (4,50 Euro).

 

Fazit: Einfach Klasse! Lage toll. Gastraum super gemütlich. Service exzellent und das Essen war auch lecker. Ein Besuch, der sich gelohnt hat. Wir waren rundum zufrieden und haben uns sehr wohl gefühlt.

Aktuell

Prof. Albrecht zu Corona: "Es ist noch nicht vorbei."
Prof. Dr. med. D. Michael Albrecht, Medizinischer Vorstand ...
Bürgermeister Hamburg Dr. Peter Tschentscher: "Wir haben bestanden."
Wir haben eines der schwersten Jahre in der Geschichte der ...
Dresdner Gastronomen: "Es waren harte Monate."
Verschiedene Dresdner Gastronomen im Disy-Interview...
pizza.de
pizza.de
Eine schnelle und bequeme Alternative zum Restaurantbesuch ist die Essensbestellung im Internet. Bei pizza.de sind sämtliche Lieferdienste aus Dresden zusammengefasst und von den Nutzern bewertet. So fällt es leicht, das Lieblingsessen beim besten Anbieter zu finden.