Das kleine Zigarrenlexikon – Alles was sie über Zigarren wissen müssen

Zigarrenrauchen ist die älteste Form des Tabakgenusses und schon die Azteken und Maya gönnten sich ab und an eine Zigarre. In Deutschland ist der Zigarrenkonsum konstant, während der Zigarettenabsatz momentan auf einem Rekordtief liegt. Viele trauen sich aber an die Zigarre nicht heran, weil sie zu wenig über den edlen Glimmstengel wissen, oder denken, dass er zu teuer ist. Alles was man zum Thema "Zigarre" wissen muss und wieso gute Zigarren nicht teuer sein müssen, erfahren Sie hier.

Zigarrenarten – Deckblattfarben, Stärkegrad und Format

Es gibt 200 verschiedene Deckblattfarben, die in sieben Farbkategorien eingeordnet werden. Dabei werden Malermeister von den Zigarrenexperten übertroffen, wenn es um die Beschreibung der Farbe geht: Milchkaffeebraun, heller Sand, hell-grünliches Braun, Goldbraun, Rötlich-Braun...Allgemein gilt: Je dunkler das Deckblatt, desto süßer ist der Geschmack.

Bei den Stärkegraden unterscheidet man zwischen sanft, sanft-medium, medium, medium-stark und stark, wobei es hier nicht um den Geschmack, sondern um den Nikotingehalt geht.

Bei den Zigarren-Formaten wird zwischen Länge und Dicke unterschieden. Das bekannteste Format ist die Corona, die ungefähr 140mm lang und etwa 16 mm dick ist. Die Placera hingegen ist eine dünne Zigarre mit nur etwa 14mm Durchmesser. Das berühmte Churchill-Format ist 178mm lang und etwa 18mm dick.

Herkunftsland – Welcher Geschmack kommt woher?

Die wichtigsten Tabak-Anbaugebiete liegen in Brasilien, Kuba, Nicaragua und der Dominikanischen Republik. Je nach Anbaugebiet unterscheiden sich die Zigarren im Aussehen und Geschmack.

 

  • Dominikanische Republik
  • Die Dom. Rep. ist der weltweit größte Zigarrenproduzent. Für "Anfänger" sind Zigarren aus diesem Gebiet sehr geeignet. Sie gelten als besonders mild und haben einen süßlichen, etwas nussigen Geschmack. Beliebte Marken sind Arturo Fuente, Fürst von Bismarck und Davidoff, die man in Deutschland über den Shop StarkeZigarren.de beziehen kann.

  • Brasilien
  • Brasiliens Tabak ist ebenfalls milde und sehr aromatisch. Brasilien produziert aber keine Zigarren selbst, sondern exportiert den Rohtabak nach Europa zur Weiterverarbeitung. Bekannte Marken sind Alonso Menendez und Brazil Trüllerie.

  • Kuba
  • Mildes Klima und besonders fruchtbarer Boden haben den Havanna-Tabak zum berühmtesten Tabak der Welt gemacht. Wichtigstes Anbaugebiet ist das "Vuelta Abajo" in der Provinz Pinar del Río. Havanna-Zigarren sind kräftig und besonders würzig, beliebte Marken sind Romeo Y Julieta, Punch und Cohiba.

  • Nicaragua
  • Der Tabak aus Nicaragua schmeckt leicht süßlich und ist sehr aromatisch. Durch den Bürgerkrieg wurden leider viele Tabakplantagen zerstört, der Wiederaufbau geht dennoch zügig voran. Beliebte Marken sind Joya de Nicaragua und Casa de Torres.

 

Beim Preis kommt es natürlich auf die Sorte an. Die teuerste Zigarre der Welt brachte die kubanische Marke Cohiba Jahre 2006 auf den Markt. Die "Cohiba Behike"-Zigarre wurde zum Kistenpreis von 15.000 Euro verkauft, das sind 375€ pro Zigarre. So teuer sind Zigarren normalerweise natürlich nicht. Entgegen der Annahme, Zigarren seien nur etwas für Großverdiener, gibt es gute Zigarren auch schon für 2€ pro Stück.

Aktuell

#53 10 Jahre "Game of Thrones" - Interview mit Schauspieler Tom Wlaschiha
Bildgewaltige Schlachten, hemmungslose Gewalt und viel ...
So lebt man länger gesund
Anzeige: Noch vor vierzig Jahren ging man davon aus, dass ...
pizza.de
pizza.de
Eine schnelle und bequeme Alternative zum Restaurantbesuch ist die Essensbestellung im Internet. Bei pizza.de sind sämtliche Lieferdienste aus Dresden zusammengefasst und von den Nutzern bewertet. So fällt es leicht, das Lieblingsessen beim besten Anbieter zu finden.