Hoch die Gläser! Bierbrauen selbst gemacht

Bier ist das beliebteste alkoholische Getränk der Deutschen. Der durchschnittliche Pro-Kopf-Verbrauch lag 2012 bei 105,5 Litern, also bei etwas weniger als einem kleinen Bier täglich. Herausgegeben wurden die Zahlen von der deutschen Brauwirtschaft. Diese zeigen zudem einen stetigen Rückgang des Bierabsatzes in Deutschland auf. Wie ist dieser zu erklären? Etwa damit, dass immer mehr Menschen zu Hause ihr eigenes Bier brauen? Kann der neue Trend des Craft Biers diesen Verlauf umkehren?

Mein Bier, dein Bier – dazu braucht es nicht viel

Im Internet kann man sich die Utensilien und Zutaten problemlos bestellen, sogar leere Bierflaschen sind in Online-Shops für den Brauereibedarf erhältlich. Benötigt werden Hopfen, Malz, Bierhefe und Jod. Für den Brau-Prozess an sich braucht man eine Bierspindel, zwei große Eimer, ein Bettlaken, ein Kochthermometer, einen Glühweintopf und letztendlich 40 leere Bierflaschen. Mit diesen Utensilien kann man sein eigenes Pils innerhalb weniger Stunden brauen. Für die Gärung sind dann allerdings noch drei weitere Wochen nötig – erst dann kann man das Selbstgebraute genießen.

Craft Beer – jetzt auch hier angekommen

Der Trend zum Selbstgebrauten kommt aus den USA, was aber nicht bedeutet, dass Craft Bier dort erfunden wurde. Vor etwa dreißig Jahren fingen Studenten aus der Not heraus an, ihr eigenes Bier zu produzieren. Sie fanden viele Nachahmer, was folgende Zahlen belegen: Anfänglich gab es lediglich 50 Brauereien in den USA, heute sind es etwa 1800. Der Trend des Craft Bieres schwappte dann Anfang der Nuller-Jahre nach Skandinavien, in die Beneluxländer und nach Italien über – Nun ist er auch bei uns angekommen.

In der Bar oder im Internet erhältlich

Für einen kleinen gastronomischen Betrieb ist es eine gute Möglichkeit auf Caft Bier zu setzen, um sich von der Konkurrenz zu unterscheiden. Oft wird hierbei auf regionale Verbundenheit gesetzt oder es wird ein Hausbier im Keller gebraut. Freunde des Craft Biers, die nicht in der Nähe von innovativen Bars wohnen, können sich auch im Internet mit ungewöhnlichen Bierkompositionen versorgen. Vereinzelt vertreiben Mikrobrauereien ihr Bier auf diese Weise selbst. Aber auch auf Bier spezialisierte Online-Shops können mit einem umfangreichen Angebot an Craft Bieren aufwarten. Letztere sind oft auch international ausgerichtet. Bier selber Brauen ist ein spannendes und relativ unkompliziertes Unterfangen, das immer mehr Anhänger findet. Es bleibt abzuwarten, ob sich der Trend verstärkt und Craft Bier die Beliebtheit vom flüssigen Gold fördern kann.

Aktuell

#53 10 Jahre "Game of Thrones" - Interview mit Schauspieler Tom Wlaschiha
Bildgewaltige Schlachten, hemmungslose Gewalt und viel ...
So lebt man länger gesund
Anzeige: Noch vor vierzig Jahren ging man davon aus, dass ...
pizza.de
pizza.de
Eine schnelle und bequeme Alternative zum Restaurantbesuch ist die Essensbestellung im Internet. Bei pizza.de sind sämtliche Lieferdienste aus Dresden zusammengefasst und von den Nutzern bewertet. So fällt es leicht, das Lieblingsessen beim besten Anbieter zu finden.