Disy beim Pralinen-Adventskalenderkurs

Pralinen-Adventskalender zum selber machen in der Viba Erlebnisconfiserie in der Altmarktgalerie

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Es ist kalt und der Winter ist auf dem Vormarsch. Eine besinnliche Stimmung kehrt langsam in die Menschen ein. Lichterreigen und Festtagsdekorationen finden sich in den Fenstern wieder. Der süßliche Duft von Weihnachtsgebäck schwebt durch die Luft. Die Adventszeit hat begonnen und um die Wartezeit auf Weihnachten zu verkürzen schenken viele Eltern ihren Kindern Adventskalender. Speziell für die Vorweihnachtszeit bietet das Unternehmen für alle Hobbychcolatiere, Erwachsene und Kinder einen Kurs an, um den beliebten Adventskalender mit eigens kreierten Pralinen zu füllen und damit ein ganz besonderes Andenken selbst zu gestalten. Die  Disy Redaktion trifft sich nun im Viba Erlbenis-Confiserie & Café in der Altmarktgalerie.

 

Unser Arbeitsbereich ist schon vorbereitet. Auf einer großen u-förmigen Tafel liegen wichtige Arbeitsutensilien, wie Overall, Arbeitsbrett und die Silikonformen für unsere Pralinen. In der Mitte des U‘s stehen die Tanks mit unserer Schokolade und dem Nougat.  Es duftet nach Nougat und Kakao. Die beiden Confiseurinnen von Viba (Nadine Faus und Hanna Grogorick) erwarten uns bereits. Zu Beginn schlüpfen alle in die Arbeitsoveralls hinein, denn falls mal etwas Schokolade nicht die Form trifft, ist die Kleidung wenigstens geschützt. Nachdem nun alle präpariert sind, kann es los gehen.

 

Die beiden Confiseurinnen reichen nacheinander jedem eine kleine Tüte mit warmen Nougat. Nadine Faust zeigt, wie man die Tüte richtig anschneidet, um ein Loch zu erhalten aus dem man das Nougat dann kontrolliert in die Pralinenformen pressen kann. Das klingt erst mal einfach, bereitet dem einen oder anderen dann doch etwas Probleme. Aber kein Grund zu Verzagen, denn die beiden Schokoexpertinnen gehen reihum und helfen wo sie können, so dass nach dem ersten Arbeitsschritt die Formen bei allen zu einem Drittel gefüllt sind. Der ein oder andere Spritzer Nougat landet im Mund statt in der Form, was ausdrücklich erlaubt ist.

 

Weiter geht es mit der nächsten Schicht. Zur farblichen Abwechslung gibt es nun weiße Schokolade. Wieder werden kleine Tüten mit leckerer Füllung ausgeteilt und wieder gilt es ein kleines Loch in die Tüte zu schneiden, damit man die Schokolade dosiert in die einzelnen Formen bringen kann. Aber diesmal heißt es kleinere Ecken abschneiden, damit das Loch nicht zu groß ist, denn die Schokolade ist flüssiger als das Nougat. Gesagt getan wird die Schere etwas weiter oben angesetzt und nur eine kleine Ecke der Tüte abgeschnitten. Danach fließt die flüssige Leckerei in die Formen und bedeckt unser Nougat. Frau Faust gibt uns einen Tipp: Wir sollen erst mal eine Reihe aus 5 Pralinen befüllen, damit nicht so viel Schokolade hinein läuft. Denn es folgt ja noch eine weitere Schicht. Nach und nach füllen sich die Formen und eine richtige Praline entsteht. Den Rest der weißen Schokolade dürfen wir gern wieder unserem Mund zu führen. Nun sollen wir die Pralinen ordentlich durchrütteln, damit sich die Schokolade gleichmäßig verteilt. Die Stimmung ist gut. Alle haben Spaß zusammen.

 

Als nächster Schritt folgt nun folgt nun die obere Schicht. Wahlweise gibt es Vollmilch- und weiße Schokolade. Also wieder ran an die Tüten mit der Schokofüllung. Langsam bekommt man Routine und das Befüllen der Formen geht leichter von der Hand. Nun sammeln die beiden Damen die Brettchen mit den noch flüssigen Pralinen ein und verstauen sie und die Kühlschränken.

 

Die Wartezeit die es nun braucht bis die Pralinen ausgekühlt und hart sind, wird natürlich sinnvoll genutzt. Jetzt werden Schokolollys gemacht. Jeder kann sich nun eine Folie aussuchen auf der verschiedene Motive aufgepresst sind. Bei der Form des Lollys kann jeder seiner Fantasie freien Lauf lassen. Die Schokolade wird auf das Motivpapier geträufelt bis eine Form entsteht. Der Stiel wird von der Schokolade umschlossen. Danach kommen die Kunstwerke in die Kühlschränke. Nun folgt der letzte Schritt für unseren Kalender. Die festen Pralinen werden nun wahlweise mit dunkler oder weißer Schokolade beträufelt, um die Pralinen passend zu nummerieren. Am Ende  gibt es noch einen schönen Karton, in dem wir unsere kleinen Kunstwerke einsortieren können. Mit einer Schleife fixieren wir dann beide Seiten und fertig ist ein tolles Geschenk und Andenken. Zufrieden verlässt das Disy Team die Viba Erlebniswelt. Ein paar schöne Stunden gehen zu Ende. Was bleibt sind die tollen Schokoladenkunstwerke, die Erinnerung an den leckeren Geruch und das Lachen aller Teilnehmer im Kurs.