„Früher war der Mario Basler genial“, so Trainerlegende Otto Rehhagel gestern im Stadion Dresden. „Heute ist er halbgenial.“ Ähnlich gewitzelt haben die Fußball-Helden vergangener Tage selbst über ihren aktuellen Fitness- und Trainingsstand beim großen  „ran Jahrhundertspiel“. Genau nach sieben Minuten Spielzeit wurde Joachim Streich ausgewechselt. „Damit habe ich meiner Mannschaft den größten Nutzen gebracht“, lachte er und verriet, dass er seine Verletzung vorgetäuscht hatte.  Ähnlich entspannt waren die Kommentatoren und Gäste. Pierre Littbarski kam viel zu spät, knapp zum Anpfiff: „Ich habe mich im Z Pierre Littbarski ug schon aufgewärmt“, erklärte er.  Für das „Team Ost“ liefen neben Ulf und Benny Kirsten noch  „Paule“ Beinlich, Thomas Doll und  Alexander Zickler auf den Rasen. Im „Team West“ zeigten neben Mario Basler, Pierre Littbarski, Ansgar Brinkmann, Maurizio Gaudino und Michael Preetz ihr aktuelles Können. Team Ost wurde von keinem Geringeren als Reinhard Häfner gecoacht, die „Wessis“ führte Trainer-Legende Otto Rehhagel zum Sieg. „Ich war erstaunt über den Siegeswillen der Ossis und über die Fitness. Mich hat eher gewundert, dass wir 7:5 gewonnen haben.“ Der Fußball-Leckerbissen diente der Unterstützung des SOS-Kinderdorf e.V.. Außerdem waren 1000 Flüchtlinge eingeladen worden.