Aufrunden, bitte!

Die 9. HOPE Gala Dresden

60 nationale und internationale Künstler, 800 Gäste und 110.000 Euro an Spenden. Das war die 9. Hope Gala im Dresdner Schauspielhaus. Wie jedes Jahr stand der gute Zweck im Vordergrund und die Gäste, darunter Oberbürgermeisterin Helma Orosz und Bundesinnenminister Thomas de Maiziere, Schauspielerin Wolke Hegenbarth, Wolfgang Lippert und Eduard Geyer spendeten fleißig. Fast 30 weitere Prominente verkauften Lose für die Tombola. Das Geld kommt dem HIV- und AIDS-Projekt "HOPE Cape Town" in Südafrika zugute, das sich um betroffene Kinder und Mütter kümmert. "Es ist bewegend zu verfolgen, wie die Spendensumme im Laufe des Abends wächst", so die Initiatorin der HOPE-Gala Viola Klein. "Selbst die Summe auf unserem Scheck wurde aufgerundet - die Ostsächsische Sparkasse Dresden erhöhte noch einmal um fast 5000 Euro." Zum bereits fünften Mal wurde der Hope-Award verliehen. Er ging diesmal an Peter J. Krämer, Erster Vorsitzender der PeterKrämerStiftung und Vorstand von UNICEF Deutschland. Damit würdigte man sein Projekt "Schulen in Afrika", das er gemeinsam mit der Nelson-Mandela-Foundation initiiert hatte. Auftritte von Ben Becker, Ben Lepetit, einem 8-jährigen Nachwuchspianist, der englische Sänger Nick Howard oder Freddy-Mercuriy-Interpret Johnny Zatylny unterhielten die Gäste. Durch den Abend führten die Moderatoren Miriam Pielau und Kena Amoa.