Disy bei der Hanse Sail 2009

Wieder einmal hat sich Disy sozial engagiert und in Kooperation mit der Deutschen Seenotrettung eine große Aktion zur Hanse Sail in Warnemünde gestartet. Rund eine Million Besucher fanden den Weg zu dem viertägigen Event an der Ostsee. Neben dem Disy-Buch „Warnemünde“, deren erste Auflage auf der Hanse Sail ausverkauft war, war vor allem das neue Disy-Buch „55 Seemansknoten“ ein Renner beim segelbegeisterten Publikum. Das Buch hat Disy als Unterstützung für die Deutsche Seenotrettung produziert und ein Spendenvolumen von mehr als 10.000 Euro erwirtschaftet. Was bei der Hanse Sail noch so los war, welche VIPs wir getroffen haben und welche Schiffe ein- und ausliefen - zeigen wir Ihnen auf den nächsten Seiten. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, exklusiv zwei Berichte aus dem ausverkauften „Warnemünde“-Buch zu lesen. Übrigens: Die zweite Auflage ist in Arbeit (Vorbestellungen unter 0351/3123575).

Es ist einsam, wenn ich im Winter am Strand von Warnemünde entlanglaufe, still, schön, theatralisch, mal ein einzelner Spaziergänger, mal ein Ehepaar mit dicken Mützen und Wollschal ums Gesicht gewickelt, glitzernde Eissplitter neben riesigen Muschelbänken und ein starker, frischer Wind, der mit der Gischt spielt und mich erinnert, was Leben ist.
Es ist laut und lebensfroh, wenn ich im Sommer da bin. Dann schlängle ich mich an Touristen auf Strandtüchern und unter Nylonmuscheln vorbei – ein buntes Gemisch von Menschen, Schicksalen, Kulturen und Herkunftsorten, Alter, Berufen und Lebensläufen, die in diesem Moment, an diesem Ort einen gemeinsamen Nenner finden – das Meer und den Strand von Warnemünde.
Man sieht es in ihren Augen, wenn sie am Wasser stehen und in die Weite sehen – diese Sehnsucht, bei manchen still und fast unbemerkt, bei manchen temperamentvoll durchbrechend. Manche strahlen und lachen laut und werden mit ihren Kindern selbst wieder jung. Sie kreischen, wenn sie in die kalte Ostsee stapfen, und bei jeder Welle, die am Bauch ein Stück höher krabbelt, springen sie hoch oder halten die Luft an. Erwachsene Männer sind vertieft ins Sandburgenbauen und Graben buddeln - wer findet zuerst Wasser? Söhne und Töchter freuen sich ob der Zeit, die die Eltern plötzlich für all die Spiele haben. Die Sonne entspannt die Menschen, sie sind nett zueinander, lächeln und fühlen sich frei. Doch alle – egal ob alt oder jung, arm oder reich, alle verbindet an diesem einen Ort die Liebe zum Leben und zum Meer (weiter auf Seite 5).

http://www.weltreise-buch.de/