Ein verschmitzter Präsident

Eine schöne Frau und viel Humor, das sind zwei Attribute, die das moderne Image eines Staatsmannes „aufhübschen“. Der EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso war der Einladung zum 9. SemperOpernball gefolgt. Immer strahlend an seiner Seite, seine schöne Frau Margarida. Kann er auch noch tanzen? „Tanzen? Diese Pflicht überlasse ich Ministerpräsident Tillich. Er ist ein großartiger Tänzer, viel besser als ich“, scherzt er. Tillich dagegen schlug vor, gemeinsam das Tanzbein zu schwingen. Die beiden scherzten, warfen sich die Bälle zu. Die Chemie stimmte. Stanislaw Tillich war es auch, der Barroso den St. Georg Orden verlieh. In seiner Laudatio dankte er ‚Mister Europa‘ für die Hilfe, die Sachsen von der Europäischen Union erhalten hat. Der EU-Kommissionspräsident aus Portugal war sichtlich berührt und stolz, wollte sogar zu früh losstürmen und seinen Preis abholen. Als man ihm endlich das Mikro überließ, sorgte er für Lacher im Saal. Den Schalk in den Augen, hielt er seine Dankesrede betont kurz, schließlich wollte er sich kein Beispiel an Thomas Gottschalk nehmen, der ständig überzieht. Ob Barroso und Tillich tatsächlich über das Parkett gefegt sind, ist nicht überliefert. Fest steht, dass er am Wochenende wieder fit genug war um die Chipfabrik Globalfoundries in Dresden zu besuchen.