Leben zwischen zwei Identitäten

Das war der 9. DresdnerBusinessTalk mit Alexandra Prinzessin zur Lippe alias Alexandra Gerlach

 

Mit viel Witz und Charme bewegte Alexandra Prinzessin zur Lippe die Gemüter der zahlreichen Gäste im BrockmannundKnoedlerSalon, kreierte einen Abend aus fürstlichem Glanz, privater Nähe und Einblicken in die Medienwelt.

Schon mit 14 Jahren hatte Alexandra Gerlach den Wunsch, Redakteurin zu werden und die glückliche Fügung öffnete ihr so manche Türen. Ob ihre Zeit in der Schottischen Missionarsschule in Tel Aviv, ihr Praktikum bei der Nachrichtenredaktion der WELT, ihr Studium in Politikwissenschaft und Öffentlichem Recht oder Praktika beim Bayrischen Rundfunk verhalfen ihr letztlich zu ihrer erfolgreichen Karriere. 2002 bis 2011 war sie Landeskorrespondentin für Deutschlandradio Kultur und Deutschlandfunk in Sachsen und wurde für diese Arbeit 2011 mit der Verfassungsmedaille ausgezeichnet.Doch während analoges Radio sich in digitales wandelte, die Golfkriege die Welt bewegten, Nachrichten im 15 Minuten Takt den Informationsfluss beschleunigten, lernte Alexandra Gerlach ihren Mann Georg Prinz zur Lippe kennen. Heute bewirtschaften beide das Weingut Schloss Proschwitz, das größte private Weingut im Osten Deutschlands. Das Prinzessinnen-Klischee vom angenehmen Nichtstun spielt dabei keine Rolle, denn die Prinzessin führt das Leben einer Unternehmerin. Sie realisiert Marketing, Öffentlichkeitsarbeit und exklusive Events, um neben der hohen Qualität der Weine auch Kunst und Kultur in den Mittelpunkt des Weingutes zu rücken. Veranstaltungen, wie die "Proschwitzer Weihnacht", die "Proschwitzer Ausfahrt mit Hut" oder das "Winterwunderschloss" sprechen für ihre Liebe zu Traditionen, ihren Wunsch dieses Kulturgut für andere greifbar zu machen und ihre familiäre Wärme, die sie nicht nur ihrem Mann und ihrem Sohn Moritz, sondern auch ihren Mitarbeitern gegenüber aufbringt, die sie liebevoll "unsere Prinzessin" nennen.