• Dezember 29, 2021
  • 3075 Aufrufe

Rapper Mode im Interview: „Ich habe spontan meinen Rucksack gepackt und bin geflüchtet“

Mit der aktuellen EP „Flightmode“ erzählt der Tiroler Rapper Mode die Geschichte seiner Reise um die Welt und verarbeitet in den Songs die Eindrücke und Erlebnisse seiner sechsmonatigen Auszeit. Mit der Single „Leben danach“ veröffentlichte der Österreicher die erste Videoauskopplung, auf die vor kurzem das Video zu „Flightmode“ folgte. Jetzt hat Mode uns im Interview von seiner spontanen Flucht erzählt und wie der Selbstfindungstrip seine Musik beeinflusst hat.

„Flightmode“ heißt deine aktuelle EP und ist während deines Selbstfindungstrips um die Welt entstanden. Gab einen Grund für die sechsmonatige Auszeit?

Mode: Zu dieser Zeit hatte ich meine Stadt und alles um mich herum so satt. Deshalb habe ich völlig spontan meinen Rucksack gepackt und bin geflüchtet. Im Nachhinein bin ich richtig glücklich über diesen Schritt, weil ich auf meiner Reise so viel über mich selbst lernen konnte.

Haben die Erlebnisse der Reise deine Musik beeinflusst?

Mode: Absolut! Durch die Reise habe ich gelernt, nicht mehr so versteift an Projekte heranzugehen und mehr zu fühlen.

Sind dir Stationen deines Trips besonders in Erinnerung geblieben?

Mode: Vor allem die Insel Koh Chang in Thailand war für mich unfassbar inspirierend. Dort durfte ich so schöne Dinge erleben – das würde hier ein Buch füllen.

In deiner Singleauskopplung „Leben danach“ sprichst du auch kritische Themen an. Was war die Inspiration für die Lyrics?

Mode: Der Song wurde aus der Perspektive von einem zehnjährigen Jungen geschrieben, den ich auf meiner Reise kennenlernen durfte. Was dieser kleine Junge zu sagen hat, gibt es im Video zu „Leben danach“ zu sehen und zu hören.

Zur Single „Flightmode“ ist dein neues Musikvideo erschienen. Was steckt hinter der Idee zum Titelsong der EP?

Mode: „Flightmode“ verkörpert meine ganze Reise in einem Song. Ich beschreibe dort die Anfangsphase, bevor ich abgehauen bin, die Lebephase und das Ankommen. Ich liebe diesen Song. Immer wenn ich ihn höre, fühle ich mich, als wäre ich wieder am Reisen.

Welchen Song auf deiner EP hörst du selbst am liebsten?

Mode: Ich würde sagen „Leben danach“. Vielleicht, weil er als Letzter entstand und dadurch noch frischer im Kopf ist.

Wie sehen deine Pläne für die Zukunft aus? Können dich deine Fans demnächst auch mal live sehen?

Mode: Ich möchte einfach weiter Musik für die Menschen machen, die es fühlen. Aber in aller erster Linie für mich selbst. Live gibt es mich immer wieder in Innsbruck und Umgebung zu sehen.