Ball- und Brauhaus Watzke - Kötzschenbroder Straße 1

Seit mehr als 100 Jahren besteht das Traditions Brauhaus Watzke in Pieschen direkt an der Elbe.

 

Wir werden von unserer freundlichen Kellnerin zu unserem Tisch im hinteren Gastraum gebracht. Vorbei an den großen Braukesseln und der offenen Küche. In der Luft liegt ein leichter Geruch nach Maische und Gerste, ist ja schließlich ein Brauhaus. An den dunklen Holzwänden hängen Bilder, auf denen alte Elbedampfer und Fischer-Szenen abgebildet sind. Wer durch die großen Fenster hinausschaut, der sieht sofort die Elbe und in etwas Entfernung die wunderschöne Silhouette der Dresdner Altstadt. Herrlich!

 

Unsere Kellnerin bringt die Karten und wir bestellen: Mangosaft (0,2l/2,20 Euro), Wasser (0,75l/4,80 Euro), Apfelschorle (0,5l/3,6 Euro). Leider vergisst die Kellnerin, bei einigen von uns das Wasser einzuschenken. Nun gut, kann passieren. Als Vorspeisen ent- scheiden wir uns für die Rotkohlsuppe (4,20 Euro), Gulaschsuppe (4,80 Euro), Weißwürste (5,90 Euro), Hackepeter Teller (8,60 Euro) und einen kleinen Salat (4,20 Euro). Dazu wird Treberbrot aus eigener Herstel- lung gereicht. Die Vorspeisen sind reichlich, vor allem der Hackepeter Teller. Der Salat ist frisch und knackig und die Weißwürste werden komplett weggezuzelt. Lecker! Die Gulaschsuppe ist sehr intensiv gewürzt und die Rotkohlsuppe kommt mit Haut auf der Oberfläche, was nicht appetitlich aussieht. Als unsere Kellnerin die Teller abräumt fragt sie, ob wir gleich mit dem Hauptgang weiter machen möchten oder eine kurze Pause brauchen. Auch die Wassergläser sind ihr dieses Mal nicht entgangen. Wir bestellen: Altpieschener Bier (0,3l/2,60 Euro), Honigbier (Montasbier, 2,40 Euro) und Rotwein (Cuvee no. 4, 0,2l/5,10 Euro). Als Haupt- speisen bekommen wir: Altpieschener Pilz- gulasch (8,90 Euro) und Lachsfilet aus der hauseigenen Räucherei (14,80 Euro) von der regulären Karte. Von der Empfehlungskarte wählen wir Gänsekeule nach Art des Hauses mit Whiskey-Honig-Kruste (14,50 Euro), Treberkloß und Orangensauce. Es gibt ausschließlich diese Treberklöße, keine einfachen Kartoffelklöße. Das Fleisch der Gans ist zart, die Haut knusprig. Der Rotkohl schmeckt wie zu Hause.

 

Wir sind satt, zufrieden und loben das Essen. Die Dessertauswahl in der Karte ist dominiert von Eisvariationen. Wir probieren das Stracciatella-Eis, hausgemachte sächsische Quarkkäulchen (4,90 Euro) und das Nussparfait mit Zimtpflaumen (4,50 Euro). Wir schaffen die Portion nicht ganz. Das Nussparfait ist super. Lecker! Die Zimtpflaumen ein Träumchen! Großes Lob!

 

Fazit: Die Atmosphäre ist gemütlich, der Blick auf die Elbe und die Stadt exklusiv. Das Essen ist traditionell, deftig und lecker. Allein das Bier (besonders das Altpieschener) ist einen Besuch wert