• Dezember 15, 2022
  • 3013 Aufrufe

Gestern waren wir im Rodizio Dresden. Wie wir Euch schon geschrieben hatten, hatte es uns alle mit Corona ganz schön erwischt. Also wollten wir ein Restaurant besuchen, wo wir sicher sein konnten, dass der Besuch entspannt, freundlich und mit Qualität abläuft.

Es gibt solche Dresdner Restaurants, wo man sicher sein kann. Wo über die letzten Jahre immer super Service und richtig gute Produkte geboten wurden. Gestern, zum Freitagabend, war die Terrasse bis auf den letzten Platz besetzt. So viele Gäste... Selbst drinnen füllte sich der Raum nach und nach. Toll! Es wurde das beliebte Rodizio angeboten, das man bestellen kann und durch eine grüne Ampel verschiedene Kellner vorbeikommen und den Gästen so viel Fleisch von großen Spießen schneiden, wie sie wollen. Es gab auch viele Beilagen (wie Schüsseln mit Bohnen und Kartoffeln) und Desserts. So wurden Ananas - Spieße herumgetragen, große Teller mit leckeren Melonen - Scheiben. Die Logistik, die wir über zwei Stunden von innen durch das Fenster beobachteten, war beeindruckend. Alles funktionierte wie am Schnürchen. Die Gäste waren glücklich und winkten öfter ab, weil sie gar nicht so schnell so viel essen konnten, wie angeboten wurde.

Nebenbei lief das normale A la carte - Geschäft und auch das schien gut zu funktionieren.  Zwischen allen Tischen, den Gästen und dem Personal bewegte sich Chefin Angie mit Ruhe, Umsicht und einem Lächeln. Auch aus der Küche hörten wir über die ganze Zeit immer wieder lautes Lachen. Hier war man trotz einem Ansturm mit Spaß bei der Arbeit. Schön. Bekannt ist das Steakhouse am Postplatz natürlich für die besonderen Fleisch - Gerichte und Spezialitäten-Tage. So gibt es neben dem Rodizio (immer am Freitag und Sonnabend ab 17 Uhr und sonntags über Mittag) auch einen T-Bone- Tag. Donnerstags ab 16 Uhr gibt es ca. 500g Dry aged T-Bone  mit rustikalen Pommes und einem 0,4 l Radeberger oder 0,2 l Wein für 50 Euro.

Wir haben verschiedene Gerichte von der Karte bestellt. Dabei die legendären Spareribs, an denen wir einfach nicht vorbei können, wenn wir in diesem Steakhouse sind. Die sind so lecker. Das Rodizio Dresden ist bekannt für sehr gute Fleischgerichte. Frisch, wenn möglich regional, ausgesuchte Lieferanten, kontrollierte Aufzucht der Tiere und eine langwierige, liebevolle Zubereitung. Dafür steht Chef Richi, der aus Südafrika wegen der Liebe nach Dresden kam.
Uns hat sehr gut geschmeckt:
Dry Aged T-Bone Steak mit Süßkartoffelwedges 
Rindersteak mit Pfannengemüse, gegrillten roten Zwiebeln, Spiegelei und Knoblauch Kartoffeln
Tatar, Soljanka und die vielen leckeren Beilagen 

Angie ist die Chefin im Rodizio Dresden. Mit ihrer souveränen und trotzdem ruhigen und herzlichen Art, managt sie das Steakhouse am Postplatz .

Wie Ihr seht, gibt es hier auch erfrischende Drinks und Cocktails. Gerade in den nächsten Tagen, wenn die Hitze kommt, sind die alkoholfreien Mixgetränke und Limonaden (z.B. Limetten, Ingwer) ein Genuss. Über das gute Fleisch im Rodizio haben wir schon berichtet. Es gibt aber auch leckere Alternativen. So haben wir den Vegan Burger probiert. Der hat uns richtig gut geschmeckt.  Außerdem waren wir schon immer begeistert von den Beilagen. Allen voran ist der Kartoffelstampf. Aus Süßkartoffeln und mit Chillifäden schmeckt der für sich schon super. Auch Brokkoli und Spinat allein würden für uns einen Besuch lohnen.