• Dezember 15, 2022
  • 3019 Aufrufe

Dresden hat so schöne Plätze für wunderbare Restaurants - herrlich. Ob man den Blick auf den Zwinger genießen möchte (in unseren letzten Posts seht Ihr ein Go und ein No Go) oder wie hier auf die Frauenkirche - die Auswahl an Genussplätzen in Dresden ist groß.

Ein relativ neues Dresdner Restaurant, das es vor der Pandemie noch nicht gab, ist unser heutiger Protagonist: das Zum Schwan Grill and Beer Dresden. In den Räumen vom ehemaligen Maredo hat Familie Kosiol den „Schwan“ im August 2020 eröffnet. Das Gasthaus zum Schwan bietet vor allem Grillspezialitäten, die auf einem Holzkohlegrill in der Küche am offenen Feuer gebrutzelt werden und frisch gezapftes Bier. Das Restaurant bezieht sich auf die gute Dresdner Tradition - besonders im Namen. Schon 1740 wurde hier eine Gastwirtschaft mit dem Namen „Zum Weißen Schwan“ eröffnet.Historische Räume, aber eine frische, familiäre Atmosphäre finden wir hier. Das liegt unter anderem an der fröhlichen Restaurant-Leiterin Diana Löb (sie kennen wir von vor Jahren aus der Elbterrasse Wachwitz) und Betriebsleiter Tobias Mauersberger. Super schneller Service, sehr ausführliche Erklärung von Karte und Konzept und in Windeseile sehr kalte, wunderbar belebende Getränke.

Wir können schon sagen, dass es ein angenehmer Aufenthalt mit guten Grill-Gerichten war. Wie überall suchen wir aber auch immer etwas Leichtes und Gesundes auf den Karten. Wir wollen den Trend für Euch mit im Blick halten. Auch da wurden wir fündig. Das heißt nicht nur leicht und locker, sondern wie Ihr am Interior und an diesem begeisterten Chef hier seht - Stolz und Hingabe, Leidenschaft und Feuer für gutes Essen, Grillspezialitäten und die Zubereitung am Holzkohlegrill. Die Wände sind voller starker Tiere, Büffel, Pferde, rote Farben, und ausdrucksstarke Gestaltung. Wenn Ihr hier mal zum essen seid, geht ruhig mal durch die verschiedenen Räume. Das sieht spannend aus.

Trotz der Spezialisierung auf Gegrilltes (das schauen wir uns im nächsten Post näher an), hat man auch an die Fisch - Fans und die Vegetarier gedacht. Jeder findet hier etwas Leckeres. Betriebsleiter Tobias Mauersberger serviert uns hier ein Lachsfilet auf der Haut gebraten mit Sesam und Brokkoli (16 Euro). Super lecker und schön angerichtet. 

Die Herausforderung für den Grilmaster war, dass wir unser Filet fast well done und trotzdem so saftig wie bei Medium wollten. Ja, ja - da zieht jeder Chefkoch die Stirn in Falten. Wieder solche Gäste... Aber: Der Chef hat es hinbekommen. Er hat unsere Wünsche exakt erfüllt und die Kruste war nicht mal schwarz, wie bei vielen anderen. Da wir zwar Fleisch mögen, es aber trotzdem einigermaßen gesund wollen, perfekt. 

Wir wissen, dass bei gutem Fleisch fett erst den Geschmack gibt und es blutig den meisten Gourmets am besten schmeckt. Wir sind aber normale Gäste. Sorry, Chefs.

Das Filet (vom Rind) frisch vom Holzkohlengrill war besonders mager und zart (240g, 29 Euro)

Das Lachsfilet habt Ihr im letzten Post schon gesehen. Aber weil es so schön aussah, hier nochmal einzeln auf dem Foto: Auf der Haut gebraten mit Sesam und Brokkoli (16 Euro)

Wir hatten auch zwei Vorspeisen:

Burrata mit Rucola, Kirschtomaten, Balsamico (10,50 Euro)

Beeftartar mit Kapern, Sardellen, Schalotten, Gewürzgurke und Eigelb

Dazu könnt Ihr ein frisch gezapftes Waldschlösschenbier trinken. Ein Helles, ein Waldschlösschen Zwickel oder ein Waldschlösschen Dunkel (alle 0,3l für 2,90 Euro, 0,5l für 4,50 Euro). Alle werden hausgebraut nach traditioneller Waldschlösschen - Tradition hergestellt Bier.

Fazit: Für Männerabende, Mädelstreffen, Familienfeiern und Geburtstage ist das Dresdner Restaurant Zum Schwan super. Wir als Dresdner freuen uns, einfach mal selbst sie Touristen mit Blick auf die Frauenkirche zu sitzen und zu genießen.