• Dezember 15, 2022
  • 3018 Aufrufe

Wir waren vor vielen Jahren mal in Dresden bei KFC als es noch an der Ecke zwischen Centrum Galerie und Dr. Külzring war. Erinnert Ihr Euch? Nun, nach vielen Jahren, besuchten wir mal wieder KFC, inzwischen am Altmarkt. Schick, modern, neuwertig, klar - der erste Eindruck ist recht freundlich. Es ist gut besucht, trotzdem nicht hektisch. Wir werden beim Bestellen einfach viel zu langsam für die offensichtlichen Stammkunden sei, die schnell dieses Menü und jenen Korb mit mehreren Extras bestellen. Das Angebot bei Kentucky Fried Chicken auf dem Altmarkt wird bestimmt von Menüs, Buckets, Bundles und Boxen. Und da ist dann natürlich Unterschiedliches drin. Hauptsächlich Wings, Tender und Crispys. Alles mit Hünchen. „Wir werden oft gefragt, ob bei uns wirklich überall Chicken drin sei“, erklärt die nette Service - Mitarbeiterin an der Theke. „Ja. Das ist wirklich so. Nicht nur der Name.“ „Auch bei veggie ?“, fragen wir mit Augenzwinkern. „Es gibt natürlich Ausnahmen.“

Wir sind ein bisschen überfordert, so schnell die verschiedenen Möglichkeiten der Kombinationen zu erfassen. Schon bei den Boxen fällt die schnelle Auswahl schwer: Nehmen wir:
…die Colonel Burger Box (mit dem Colonel TS Burger), 3 scharf marinierten Hot Wings, einem Coleslaw, einer großen Portion Pommes oder die Zinger Burger Box oder die 9er Hot Wing Box (mit 9 Hotwings, Coleslaw, Pommes und Softdrink) oder Kombibox (mit 3 Hotwingd, 2 Chrispys, 1 Hähnchenteil, Pommes, Coleslaw und Softdrink) oder die 3er Box oder die 5 für 5 Euro Box oder die 5 für 6 Euro Box XL. Und das sind nur die Boxen. Noch kein Menü oder Bundle oder so etwas auch nur angesehen. Wir werden gefühlt nie fertig mit Lesen und die Schlange hinter uns wird länger.

„Was würden Sie empfehlen“, suchen wir den Ausweg bei der jungen Frau, die die Bestellung aufnimmt. Sie empfiehlt uns das Gourmet BBQ Burger Menü. Es kostet knapp 10 Euro. Dafür gibt es eine Beilage und ein Softgetränk dazu. Hm! Es erscheint uns trotzdem teurer als so manche Alternative. Und wir wollten noch eine zweite Portion bestellen. Ob das besser lief und was es mit diesem Kentucky Fried Chicken eigentlich auf sich hat, lest Ihr im nächsten Post.

Ob wie hier KFC, oder auch Mc Donalds, ob Pizzahut oder Starbucks - alle haben ihr Publikum. Immer noch... Und damit natürlich auch ihre Berechtigung. Wenn die Nachfrage groß ist, wird der Bedarf gedeckt. Richtig so. Uns wundert auch immer, wie fast alle erklären, dass sie da nie hingehen und trotzdem die Schlangen lang sind. Wie ist es bei uns?  Hier waren wir nach längerer Zeit mal wieder bei Kentucky Fried Chicken. Und wir fragen uns, ob das früher auch schon so geschmeckt hat. Für unserer Begriffe waren Burger, Pommes und die Hähnchenteile und Wings etwas fad, schlapp und vor allem - für unser Empfinden- unglaublich fettig. Wie gesagt. Es gab auch eine Zeit, da haben wir das durchaus gegessen und fanden es auch okay. Die Restaurants in Dresden sind einfach zu gut und formen den Geschmack.

Trotzdem war es ein interessante Besuch und eine sehr nette und mit uns geduldige Bedienung am Bestelltresen. Und das ist doch schön.