Queen Victoria

Die schlanke Queen Victoria ist eine Reminiszenz an das goldene Zeitalter der Ocean Line von Cunard. Daher setzt das Schiff auf klassische Cunard-Farben, feine Stoffe, edle Hölzer und hochkarätige Kunstwerke.

Die Queen Victoria präsentiert sich als britisches Gesamtkunstwerk, als Neuinszenierung der viktorianischen Ära. Nicht nur der zweistöckige Queens Room für nostalgische Themenbälle trägt dazu bei, auch Teatime, Fechtkurse oder das Hauptrestaurant unterstreichen den Anspruch, britisches Understatement in Reinstform zu bieten. Cunard zählt dabei zu den wenigen Reedereien, die ihre Gäste nach einem traditionellen Zwei-Klassen-System wie in der Zeit der Transatlantikliner unterteilen. Im Vergleich zur Queen Mary 2 wurde die Grill Class dabei unauffälliger ins Gesamtkonzept integriert - möglicherweise hält manch einer das mit 90.000 BRZ kleinste Cunard-Schiff für das gelungenste Schiff der Schifffahrtslinie?