• Februar 24, 2020
  • 3170 Aufrufe

Die Debütanten

Unsere Schirmherrin für die Debütanten und Debütantinnen ist die Gattin des Ministerpräsidenten Annett Hofmann. Wir hatten zwei Castings und eine hochkarätige Jury, in derunter anderem unsere Kleid-Präsentatorin Cathy Hummels saß. Auch für das nächste Jahr können sich tanzbegeisterte junge Männer und Frauen anmelden. Mein Aufruf geht besonders an die Herren, da Single-Männer auch bei den Debütanten rar sind.

Einer der wesentlichen und besonderen Programm-Punkte jeden Dresdner SemperOpernballes ist natürlich der Auftritt der  Debütantinnen und Debütanten.


Wir haben das in Dresden in einer weltweit einzigartigen Version. Man kann sich einfach so bewerben. Nirgendwo sonst in der Welt tragen alle Debütantinnen das gleiche Kleid. Das ist ein ganz besonderes Merkmal des Debütantinnen-Auftrittes. Die Voraussetzungen für eine Anmeldung sind, dass man zwischen 16 und 29 Jahre alt ist und idealerweise Tanzkenntnisse hat. Es gibt sicherlich auch Naturbegabungen, aber in der Regel ist es von Vorteil, wenn man schon mal einen Wiener Walzer in der Tanzschule getanzt hat. Man kann als Paar teilnehmen, was sich gemeinsam bewirbt, aber auch als einzelne Dame oder einzelner Herr. Es gibt zwei Termine, die zur Verügung stehen. Wir haben ein Casting in Leipzig und ein Casting in Dresden. Auf der Homepage muss man sich vorher anmelden und bekommt eine Bestätigung. Danach kann es losgehen und die Jury wählt ein rauschendes Debütanten-„Meer“. Bei den jungen Damen kostet das Paket 430 Euro. In diesem ist alles enthalten wie Anmeldegebühren, Eintrittspreise, Proben,
Schuhe usw.. Das Paket für die jungen Männer liegt bei 205 Euro mit gleichem
Leistungsumfang, nur ohne Smoking. Aber den kann man sich natürlich leihen.
Für uns ist der Ball ein großes, glamouröses Fest, das wir immer mit inszenieren. Auch aus meiner beruflichen Perspektive betrachtet, macht das unglaubliche Freude. Ich hatte gerade das Vergnügen, beim Europäischen Kulturpreis in Wien dabei gewesen zu sein und wir haben uns dort im Wesentlichen über den SemperOpernball unterhalten. Was ich sehr sympathisch finde, denn wir haben ja in der Wiener Staatsoper gefeiert und jede zweite Frage an mich und an uns, die aus Dresden dabei waren, war der SemperOpernball. Ich glaube, Wien beneidet uns wirklich sehr. Ich freue mich, dass wir so großartig in der Konzeption vorangekommen sind.