Sind Uhren erlaubt?

Wenn es ein Thema gibt, bei dem sich die Designer und Juweliere nicht einig sind, dann ist es die Frage, ob Damen zu ihren opulenten Ballroben Uhren tragen dürfen. Wir haben Alexander Philipp von Tutima Glashütte dazu befragt. Lesen Sie mal!

 

Was empfehlen Sie zum SemperOpernball?
Philipp:
Der Frau empfehle ich de nitiv etwas das glänzt. Am besten mit Brillianten. Jedoch gilt nicht zu klein und nicht zu groß, es gilt das Maß für sich persönlich zu finden.

 

Wie groß sollte die Uhr sein?

Philipp: Frauen sollten nicht zu kleine Uhren tragen. Ein Durchmesser von circa 36mm passt perfekt, so dass die Uhr nicht untergeht, aber auch nicht die Show stiehlt.

 

Welches Material eignet sich für diesen Abend?

Philipp: Das liegt tatsächlich im eigenen Ermessen. Zu einem solchen Anlass favorisiere ich die Kombination von Edelstahl und Diamanten gepaart mit einem farbigen Alligatorband. Unser Geheimtipp zum SemperOpernball ist jedoch unser neustes Modell für die Damenwelt.

 

Und welches ist das?

Philipp: Wir haben die Saxon One Lady Diamonds. Ihre neuartige Architektur trennt fein satinierte von polierten Flächen. Feine Details lenken den Blick: Auf das sanft schimmernde Perlmuttzifferblatt oder das farblich nuancierte, handgenähte Alligatorlederband. In der Ausführung mit funkelnder Brillantlünette unterstreicht sie den femininen Touch der schmuckstückgleichen Uhr. Und wird zum exklusiven Begleiter für festliche Anlässe wie den Semper Opernball.

 

Und was raten sie den Männern?

Philipp: Für den Mann sind goldene, elegante Uhren an diesem Abend schön, gut, aber auch Zeitmesser in Edelstahl mit Lederarmbändern werden oft getragen und sind auch angemessen. Bei Männern darf es gern etwas größer sein. Hier geht nichts unter 42mm bei so einem Anlass. Es wirkt einfach sehr edel, wenn unter der Manschette ein großes, weißes Ziffernblatt hervor blitzt.