• Oktober 27, 2023
  • 3462 Aufrufe

Ein prickelnder Abend für alle Sinne!

„Dom Pérignon Radical Exploration“: Sebastian und Caroline Copeland, Marie-Jeanette Ferch, Mon Muellerschoen, Johnny Talbot, Moritz und Isabelle von Crailsheim, Annette Weber und zahlreiche weitere VIPs feiern Jahrgangschampagner in der Pinakothek der Moderne

Die Münchner Pinakothek der Moderne war am Montag Schauplatz für eine prickelnde Veranstaltung! Das weltberühmte Champagnerhaus „Dom Pérignon“ zelebrierte unter dem Motto „Radical Exploration“ einen besonders edlen Tropfen: seinen neuen Jahrgangschampagner „Dom Pérignon Rosé Vintage 2009“. Und die Münchner Kulturinstitution hatte eigens für diesen außergewöhnlichen Abend die Pforten für einen exklusiven Kreis an Gästen geöffnet, die nach dem Empfang ein gesetztes Dinner an einer langen Tafel in der Rotunde genossen.

Zu den 40 Gästen zählten unter anderem Umweltforscher und Abenteurer Sebastian Copeland mit seiner Frau, der Ärztin Dr. Carolin Copeland, Springreiterin Marie-Jeanette Ferch (Frau von Heino Ferch), Designer Johnny Talbot („Talbot Runhof“), Moritz Freiherr von Crailsheim mit Frau Isabelle, Andreas Baron von Maltzan und Fashion-Expertin Annette Weber. Vor allem viele VIPs aus der Kunst waren vertreten, unter anderem Kuratorin Mon Muellerschoen, Juana Schwan (CEO Kunstmesse „Highlights“) sowie Dorothee Wahl (Vorsitzende PIN! – Freunde der Pinakothek der Moderne) und Katharina Freifrau von Perfall (stellvertretende Vorsitzende PIN!).

Als weiteres Highlight des Abends trat der amerikanische Ballett-Star Julien MacKay (1. Solist des Bayerischen Staatsballetts) auf und begeisterte mit einer eigens für diesen Anlass kreierten Choreographie. Ein Event für alle Sinne: Für kulinarische Highlights sorgte 2-Sterne-Koch Daniel Gottschlich vom Kölner Gourmet-Restaurant „Ox&Klee“. Getafelt wurde an einem speziell für diesen Abend kreierten Tisch, der das Herzstück des Events bildete.

Die Gäste zeigten sich begeistert: „Ein wunderschöner Anlass. Zum Dinner war ich in der Pinakothek der Moderne noch nie zuvor“, so Marie-Jeanette Ferch, die ohne ihren Mann, Schauspieler Heino Ferch, kam: „Er dreht einen Zweiteiler auf Mallorca.“

„Wir lieben kleine Dinner-Runden wie diese hier – und natürlich auch Dom Pérignon“, so Ärztin Dr. Carolin Copeland, die Frau von Umweltforscher, Fotograf und Abenteurer Sebastian Copeland. „Auch wenn mein Mann nur sehr sehr selten Alkohol trinkt. Ein schöner Abend mit wunderbarem Essen und vielen netten Menschen.“ Nur wenige Meter von der Pinakothek entfernt eröffnete er jüngst seine neueste Ausstellung mit Fotografien, wie er erzählte: „Ich zeige noch bis zum zweiten Dezember die Werke meiner letzten Expeditionen im Rahmen der Ausstellung „The Vanishing“ in  der Galerie „Immagis““, erzählte er.

An der richtigen Adresse waren Detlev Freiherr von Wangenheim und seine Frau Leslie: „Für Dom Pérignon gehen wir meilenweit“, meinte er augenzwinkernd. „Ich habe meine Frau vor 35 Jahren mit Champagner kennengelernt. Und wir haben den Verbrauch eines kleinen Restaurants zu Hause“, meinte er schmunzelnd.

„Champagner ist immer gut und die Location großartig“, lobten Moritz Freiherr von Crailsheim und seine Frau Isabelle. „Die Pinakothek ist für Kunstsammler immer spannend. Wir kennen vor allem größere Events wie das PIN-Fest. Deshalb ist es schön, dass hier einmal eine Veranstaltung in einem kleineren und exklusiveren Rahmen stattfindet.“

„Die Abende in der Pinakothek der Moderne sind immer etwas Besonderes und ein Highlight für München“, so Mon Muellerschoen. „Es ist immer eine Ehre, hier eingeladen zu sein. Ich habe mich heute vor allem auf den gut aussehenden Balletttänzer gefreut“, meinte sie schmunzelnd. „Und natürlich auf den Champagner. Meine Großmutter hat schon morgens ein Glas getrunken – für den Kreislauf…“

Viel Applaus gab es dann nicht nur für die edlen Tropfen, sondern auch für Ballett-Star Julien MacKay, für den ein Traum in Erfüllung ging: „Es war schon immer mein großer Wunsch, einmal in einem Museum aufzutreten. Jetzt hat es endlich geklappt. Museen faszinieren mich schon seit meiner Kindheit. In der Pinakothek der Moderne bin ich zum ersten Mal, es ist aber auch erst meine zweite Saison in München.“

Begeistert zeigte sich auch Designer Johnny Talbot (kam mit seinem Partner Eric Erhardt): „Wir haben in letzter Zeit sehr viel mit Kulturinstitutionen kooperiert. Wir haben unter anderem die Musikerinnen des bayerischen Staatsorchesters ausgestattet und hatten soeben eine Veranstaltung in Kooperation mit der Kunstmesse Highlights. Deswegen freuen wir uns sehr auf diesen Abend und die Ballett-Performance. Ich liebe Champagner“, meinte er lachend.

Juana Schwan, die Leiterin der Messe „Highlights“, die am Tag zuvor zu Ende ging, hatte allen Grund :zum Anstoßen: „Wir sind wirklich sehr zufrieden, denn es war die erfolgreichste Messe, die wir je hatten. Jetzt freue ich mich auf den ersten messefreien Abend – und auf den Champagner.“

„Die Pinakothek der Moderne ist ein Ort, wo Menschen aus den unterschiedlichsten Gründen zusammen kommen. Unser Ziel ist es, Kunst auf den verschiedensten Ebenen wahrnehmbar machen“, so Dorothee Wahl (Vorsitzende PIN! – Freunde der Pinakothek der Moderne). „Und deshalb ist diese Kombination mit Champagner und Ballett ganz wunderbar.“

Außerdem unter den Gästen: Dermatologin Dr. Tatiana Prinzessin von Bayern, Unternehmer Alexander Koepnick, Architektin Marie Aigner, Petra und Michael Mayer („Mayer’sche Hofkunstanstalt“), Illustratorin Jasmin Khezri („Irma’s World“), Stephanie Rechenberg und Annette Stadler (beide Vorstand PIN.), Mode-Designerin und Unternehmerin Andrea Karg („Allude“), Petra Winter („Madame“), Payback-Gründer Alexander Rittweger mit Frau Nina, Unternehmer Johannes von Mallinckrodt, uvm.

 

Text: Andrea Vodermayr