„Echte Nachfrage - keine Immobilienblase.“

Wolfgang Böhm, Geschäftsführer von Engel & Völkers Kitzbühel

Die Nachfrage nach hochwertig ausgestatteten Immobilien in den Toplagen von Kitzbühel und Umgebung ist ungebrochen hoch.
"Die hier erzielten Preise rangieren bereits seit vielen Jahren auf sehr hohem Niveau", sagt Wolfgang Böhm, Geschäftsführer von Engel & Völkers Kitzbühel. Hinzu kommt das eingeschränkte Neubaupotenzial aufgrund der topografischen Begebenheiten. Besonders rar seien Tiroler Landhäuser und Stadthäuser. "Für eine solche Immobilie in 1a-Lage werden derzeit bis zu 20 Mio. Euro gezahlt", so der Immobilienexperte. Kitzbühel und die Umgebung profitieren von ihrer starken Stellung als Tourismuszentren, besonders als Wintersporthochburgen. "Aber auch als dauerhafter Wohnsitz sind die Tiroler Gemeinden sehr gefragt. Viele Kaufinteressenten kommen aus dem gesamten europäischen Ausland wie auch aus der Hauptstadt Wien", erklärt Böhm. Da die meisten Käufer Immobilien zur Eigennutzung erwerben und meist über ein ausreichendes Barvermögen verfügen, befürchtet Engel & Völkers keine Immobilienblase durch steigende Hypothekenzinsen. Dafür spreche auch, dass derzeit keine Großinvestoren am Markt aktiv sind. "Wir haben es daher mit einer echten Nachfrage zu tun, die auf ein zu knappes Angebot trifft", so der CEO. Mit speziell geschulten Mitarbeitern an der hauseigenen Akademie bietet Engel & Völkers einen hochwertigen Dienstleistungsservice rund um die Vermittlung von Wohn- und Gewerbeimmobilien sowie Yachten im Premium-Segment. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in dem weltweiten Netzwerk mit über 500 Büros im Bereich Wohnimmobilien, durch das das Unternehmen Zugriff auf internationale Such- und Verkaufskunden hat.