Hochleistungsmedizin fürs Herz

Das Herzzentrum Dresden deckt das gesamte Spektrum kardiologischer  und herzchirurgischer Maximalversorgung inklusive Herztransplantation  ab. Als national und international anerkannte Universitätsklinik  für Herz- und Kreislauferkrankungen genießt es einen  exzellenten Ruf.  Die drei Abteilungen „Klinik für Innere Medizin und Kardiologie“ und  „Klinik für Herzchirurgie“ sowie das „Institut für Kardioanästhesie“  arbeiten in einem modernen Haus zusammen und pflegen intensive  Kontakte zu niedergelassenen Ärzten, anderen Kliniken sowie Rehaeinrichtungen.  2013 wurde die „Klinik Innere Medizin und Kardiologie“  um die Abteilung „Invasive Elektrophysiologie“ mit einem international  renommierten Expertenteam erweitert.  Zu den vier Operationssälen stehen drei Linksherzkatheter-Messplätze  sowie ein interdisziplinärer Eingriffsraum (Hybrid-OP) zur Verfügung.  Jährlich erfolgen mehr als 9.000 stationäre und ca. 13.000 ambulante  Behandlungen. Die intensivmedizinische Versorgung von Notfällen  nimmt dabei einen besonderen Stellenwert ein. Es gibt außerdem ein  zertifiziertes Brustschmerz- und Transplantationszentrum.  Durch die Verzahnung universitärer Leistung mit ambulanter und  präventiver Medizin, einer regen Tätigkeit in Forschung und Lehre  und einer optimalen Aus- & Weiterbildung partizipieren die Patienten  vom rasanten wissenschaftlichen Fortschritt. Das Engagement des  Herzzentrums für universitäre Belange sowie seine internationalen  Aktivitäten im Bereich Forschung und Lehre zeichnete die Technische  Uniersität Dresden durch die Verleihung des Namenszusatzes „an  der Technischen Universität“ aus. Als ein Haus im Verbund der Sana  – Kliniken AG profitiert das Herzzentrum von den Erfahrungen und  Erkenntnissen anderer Kliniken und nutzt diese Synergieeffekte zum  Wohle der Patienten.