HEALTHY SAXONY e.V.

Insgesamt 291.000 Menschen arbeiten in der sächsischen Gesundheitswirtschaft. Damit hat sie einen Anteil von über 12 Prozent an der Gesamtwirtschaftsleistung des Freistaates – mehr als in jedem anderen Bundesland. Der Verein HEALTHY SAXONY e.V. will diese Entwicklung weiter vorantreiben und fördern. 

 

„Die Kernaufgabe des HEALTHY SAXONY e.V. besteht in der Schaffung von Netzwerken“, sagt Dr. Olaf Müller, Leiter der Geschäftsstelle von HEALTHY SAXONY. „Wir möchten so eine tiefgehende Zusammenarbeit aller Partner fördern, um einen Austausch untereinander zu gewährleisten und innovative Kooperationsmodelle auf den Weg zu bringen.“ Der Verein verfolgt drei wesentliche Ziele: Die Förderung von Wissenschaft und Forschung, des öffentlichen Gesundheitswesens und der öffentlichen Gesundheitspflege. Von der Zusammenarbeit der verschiedenen Mitglieder sollen nicht nur Firmen und Universitäten profitieren. Auch für die Verbraucher ist der gegenseitige Wissensaustausch und -transfer ein Gewinn. Das Teilen von Ideen und Ergebnissen auf Kongressen und Tagungen sowie die Initiierung und Begleitung neuer, oftmals sektorenübergreifender Versorgungsprojekte gehört ebenfalls zu den Aufgaben des Vereins. Er unterstützt sei- ne Mitglieder beim Erkennen und Erschließen von Fördermöglichkeiten und bei der Mitwirkung an EU-Kompetenznetzwerken. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen können durch den Aufbau und die Pflege einer digitalen Datenbank, dem Digitalen Gesundheitsatlas Sachsen, sowie durch die Förderung wissenschaftlicher Ergebnisse und ihrer praktischen Umsetzung und Verbreitung profitieren. 

 

„Unsere Arbeit baut im Prinzip auf drei Bausteinen auf: Expertise, Projekte und Netzwerk“, erklärt Prof. Dr. med. Michael Albrecht, Medizinischer Vorstand des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden und Vorstandsvorsitzender des Vereins HEALTHY SAXONY. Expertise meint hierbei, das gemeinsame Synergiepotential zu erkennen und zu nutzen, Expertendiskussionen mit gemeinsamer Struktur durchzuführen und durch die Bündelung von Kräften in der öffentlichen und politischen Wahrnehmung an Durchsetzungskraft und Einfluss zu gewinnen. „Wir wollen unsere Themen aktiv positionieren“, so Prof. Albrecht. Bei diversen Projekten soll der Verein in Zukunft Anlaufstelle und Berater sein und eine Art Projektmanagementeinheit bilden. Netzwerk bedeutet die Schaffung einer Plattform für den Informationsaustausch der sächsischen Gesundheitswirtschaft, die Gewinnung und Betreuung von Mitgliedern sowie das Bereitstellen eines Veranstaltungsmanagements für Mitglieder und Interessenten. „Die aktive Arbeit des Vereins beginnt erst“, erklärt Prof. Dr. med. Wolfgang Fleig, Medizinischer Vorstand des Universitätsklinikums Leipzig und Vorstand des Vereins. Schließlich wurde erst mit der Eintragung des Vereins im Mai 2015 die Gründung wirksam. 

 

Erste gemeinsame Vorhaben, wie die Zusammenarbeit mit biosaxony, ein Verein, der die Biotechnologie-Unternehmen Sachsens vereint, sowie wissenschaftlichen Einrichtungen aus Chemnitz sollen nur der Anfang sein. „Grundsätzlich geht es uns darum, die Vernetzung der verschiedenen Interessenssphären um die entwickelnde und erfindende Angebotsseite, beispielsweise Medizin- und Biotechnik, mit der Nachfrageseite, also Krankenhäusern und ambulanten Versorgern, zusammen zu bringen“, fast Dr. Müller zusammen. 

 

HEALTHY SAXONY existiert seit März 2014 und zählt insgesamt 15 Mitglieder, darunter die beiden sächsischen Universitätskliniken und die Herzzentren Dresdens und Leipzigs, das Klinikum Chemnitz, Interessenvertreter der ambulanten und stationären Versorgung sowie mit der AOK PLUS die größte gesetzliche Krankenkasse Sachsens. Der Gründung ging ein durch das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz gefördertes Projekt zum Aufbau einer Koordinierungsstelle der Sächsischen Gesundheitswirtschaft voraus. Die Carus Consilium Sachsen GmbH und die Dresden International University GmbH waren Träger des abgeschlossenen Projekts. 

 

Neben Prof. Dr. med. Michael Albrecht vom Universitätsklinikum Carl Gustav Carus in Dresden und Prof. Dr. med. Wolfgang Fleig vom Universitätsklinikum Leipzig bilden Rainer Striebel, Vorsitzender des Vorstandes der AOK PLUS und Dipl.-Oec. Dirk Balster, Kaufmännischer Geschäftsführer des Klinikums Chemnitz den Vorstand von HEALTHY SAXONY.