• Dezember 05, 2022
  • 3041 Aufrufe

„Du bist, was du isst“ ist ein sehr wahres Sprichwort. Menschen, die sich über ihr gesamtes Leben gesund und bewusst ernähren, altern auch deutlich besser und unbeschwerter. Dieser Faktor wird zusätzlich noch verstärkt, wenn genügend Sport betrieben wird.

Dementsprechend sollten Menschen, die gesund altern möchten, darauf Acht legen, dass sie ihren Lebensstil anpassen. Wer sich zum Beispiel von Junkfood ernährt, keinen Sport macht und sich auch nicht bewegt, der wird früher oder später auf eine lebensverändernde Krankheit treffen. Das möchte natürlich niemand.

Deshalb ist es auch für Eltern wichtig, dass sie ihre Kinder richtig erziehen und ihnen dadurch die richtige Lebensweise mitgeben. Sie sind oftmals schuld daran, wenn ihre Kinder übergewichtig sind oder keine Disziplin bezüglich Essenszeiten und Sporteinheiten haben. Kinder kommen nicht auf die Welt und entwickeln dauerhaften Hunger für fettige Speisen oder Zucker. Sie lernen das erst nach und nach kennen, wenn die Eltern nicht gut genug darauf achten.

Es ist nie zu spät

Leider denken viele ältere Menschen, dass für sie bereits der Zug abgefahren ist, um mit einer gesunden Ernährung zu starten. Das betrifft vor allem diejenigen, die bereits Folgeerkrankungen dadurch erlitten haben. Die glückliche Wahrheit ist aber, dass es nie zu spät ist. Menschen, die selbst an Erkrankungen wie Diabetes leiden, können mit Sport und einer gesunden Ernährung ihre Krankheit deutlich verbessern und damit auch ihre allgemeine Gesundheit. Es gibt unzählige Fälle von über 60-Jährigen, denen es mit einer gesunden Ernährung und regelmäßigem Sport sehr gut geht.

Natürlich ist es besser, wenn bereits früher damit angefangen wird, aber im Endeffekt ist es niemals zu spät, um eine deutliche Verbesserung zu bewirken.

Das Problem ist leider bei vielen, dass sie gewisse Gewohnheiten haben und dadurch immer wieder in den Teufelskreis verfallen. Dafür besteht aber auch eine Lösung. Der Alltag muss einfach gezielt verändert und umstrukturiert werden. Anstatt morgens direkt nach dem Aufstehen immer zum Frühstück zu gehen, sollte ein 15-minütiger Spaziergang stattfinden. Anstatt mittags mit dem Auto zum Bäcker zu fahren, sollte das Fahrrad genutzt werden. Wenn solche Veränderungen über einige Wochen eingehalten werden, dann werden diese zur Gewohnheit, wodurch sich das Leben positiv verändert.

Zudem ist es auch wichtig – vor allem im Alter – das viel Bewegung stattfindet. Daher ist es ratsam, wenn regelmäßig Spaziergänge gemacht werden. Das Schöne an Spaziergängen ist auch, dass dabei andere Sachen gemacht werden können. Wenn man zum Beispiel durch die Stadt läuft, kann man sich die neuen Geschäfte in der Innenstadt angucken, kann an dem Makler in Bad Krozingen vorbeigehen und schauen, was das Leben alles so hergibt.