Umfrage Unternehmer 2016

Gemeinsam zum Erfolg - Warum das Dresdner Unternehmertum besser funktioniert?

 

Der Freistaat Sachsen und insbesondere der Raum Dresden sind in ihrer wirtschaftlichen Position Vorreiter in Ostdeutschland. Die gute Konjunktur spiegelt sich auch in den positiven Einschätzungen der einzelnen Unternehmen wider. Der IHK-Bezirk Dresden befragte dazu 670 Unternehmen. Die Ergebnisse der Konjunkturumfrage bescheinigen dem Wirtschaftsstandort eine weiterhin gute Entwicklung. Die positive Lage ist zum einen das Ergebnis guter Entwicklungs- und Förderungspolitik und zum anderen dem besonderem Miteinander der Dresdner Unternehmer geschuldet. Disy hat zum Thema nachgefragt.

Viele Patente bei Dresdner Unternehmen

 Dresden ist ein hervorragender Innovationsplatz. Die Start-up-Szene wird zu anderen Wirtschaftsräumen unterschätzt. Es gibt viele Patente auf Prototypen, die von Dresdner Firmen gehalten werden und vor der Marktreife stehen. Den jungen Unternehmen wird der Einstieg durch viele Förderprogramme erleichtern. Man muss einen langen Atem haben und sich über Fördermöglichkeiten informieren.

Mehr Investitionen durch Eigenkapital

Aktuell befindet sich Sachsen und Dresden in einem konjunkturellen Aufschwung. Die Unternehmen besitzen eine hohe Liquidität und greifen deshalb verstärkt zum Eigenkapital bei Investitionsvorhaben. Das ist von Unternehmen zu Unternehmen verschieden. Es kommt darauf an, wie die Firma oder das Start-up aufgebaut sind, was sie erreichen wollen und ob sie eine Bank als Partner suchen.

Harter Preiskampf zwischen den Unternehmen

Die Dichte der hier ansässigen mittleren Unternehmen ist hoch. Der Markt ist umkämpft und der Preisdruck auf die Firmen steigt, so dass längerfristig kleinere Mitbewerber nicht mehr standhalten können und verschwinden. Die enorme wirtschaftliche Entwicklung der letzten 20 Jahre wurde auch durch die Investitionen der Automobil- und Chipindustrie bestimmt, durch die sich viele Zulieferer ansiedelten. Daraus folgt eine hohe Marktdynamik, die die Innovationskraft stärkt und den Konkurrenzkampf verschärft.

Mehr Mut, aus der Masse hervorzuragen

Ich hab das Gefühl, viele Unternehmen verharren in ihrem Alltags-Trott. Dabei sollte man den Mut haben, aus der Masse herauszustechen und Innovationen, die sich anbieten auch zu nutzen. Ich wünsche mir von den Unternehmen mehr Offenheit für neue, vielleicht unkonventionelle Wege.

Kürzere Wege in der Stadtverwaltung sind wichtig

Ich wünsche mir für den Mittelstand kürzere Entscheidungswege in der Stadtverwaltung. Für die Baubranche ist in Zukunft entscheidend, in welchem Umfang regionale und nationale Geldgeber in Dresden investieren dürfen. Insgesamt gibt es viel wirtschaftliches Wachstum, aber genauso viele Unternehmen gehen nach ein paar Jahren wieder unter.

Zu viel Politik verhindert Wachstum 

Die Förderprogramme von Dresden sind gut und helfen den Unternehmen, sich weiterzuentwickeln. Gleichzeitig verursachen zu viele politische Eingriffe in Wirtschaftsabläufe, seitens übergeordneter Institutionen wie der EU, gegenteilige Effekte. Der zeitliche Arbeitsaufwand für bürokratische Erfordernisse nimmt zu und ruft somit negative Auswirkungen, vor allem für mittlere und kleinere Unternehmen, hervor.

Potenzial durch Unis und Unternehmen

Auf Grund des engen Bezugs zwischen Hochschulen und Unternehmen gibt es hier viel Potenzial. Es entstehen nachhaltige und ergiebige Kontakte, woraus sich für die Dresdner Start-up-Szene viele Ideen und Projekte ergeben. Die Motivation ist groß, sich deutschlandweit einen Namen zu machen.

Freistaat muss Digitalisierung vorantreiben

Das Land Sachsen muss sich für die Digitalisierung von Unternehmen mehr einsetzen. Das ist ein Thema, das für die Jugend stark fokussiert werden muss, damit auch künftig der Wirtschaftsstandort ansprechend bleibt. Verpassen wir das, wandert die kommende Generation von potenziellen Jungunternehmern in den Westen ab.

Fairness ist die Basis

Der Umgang unter den Unternehmen ist ehrlich, offen und fair. Das schafft ein funktionierendes Miteinander und stärkt die Region insgesamt. Nicht umsonst gehört Dresden zu den fünf stärksten Wirtschaftsstandorten des Ostens

Geschäftsgründung erleichtern

Es wäre ein Fortschritt, wenn die Stadtverwaltung die Prozesse für den Einstieg in die Geschäftsgründung begradigen würde. In der Stadt steckt viel Potenzial, obwohl sie sich noch etwas im Dornröschenschlaf befindet. Denn es gewinnt der, der heute schon an morgen denkt. 

Das Dreiländereck als Standortvorteil

Für die Dienstleistungsbranche ist die schnelle Verbindung nach Tschechien und Polen ein großer Vorteil und macht den Standort attraktiv. Mich beeindruckt auch, wie breit sich die Wirtschaft hier aufgestellt hat. Es gibt viel Substanz und Potenzial, das ausgebaut werden muss.

Funktionierendes Miteinander in der Region

Charakteristisch ist der starke regionale Bezug der einzelnen Unternehmen, sowie das herzliche Miteinander. Das branchenübergreifende Interesse ist groß und man ist schnell mit den unterschiedlichsten Menschen in Kontakt, auch wenn man eher schüchtern ist.

Networking ist wichtig

Das was Dresden als Wirtschaftsstandort auszeichnet, ist das funktionierende Networking. Das zeigt sich vor allem bei entsprechenden Events. Man kommt mit Dresdner Unternehmern leicht ins Gespräch. Das Netzwerk steht jedem offen.

Mehr Förderprogramme für den Mittelstand

Um weiterhin stabiles Wachstum in Dresden zu garantieren, würde ich mir mehr Förder- und Pilotprojekte der Stadt wünschen. Ich schätze die allgemeine wirtschaftliche Situation im Raum Dresden positiv ein. Mit meinen sechs Standorten bin ich gut aufgestellt. Allerdings fehlt mir ein öffentlich finanziertes Präsentationsportal für mittelständische Unternehmen, um Synergieeffekte auszubauen und die Unternehmen besser zu vernetzen.

Verkehrsstruktur für morgen

Die wirtschaftliche Attraktivität der Stadt wird von der guten Verkehrsanbindung und -struktur mitbestimmt. Das ist für künftige Technologien, wie das autonome Fahren mit Sicherheit von Vorteil. Die Mentalität der Dresdner Unternehmer ist dabei noch traditionell. Mündliche Absprachen werden verbindlich eingehalten — Man hält sein Wort.

Das Umland digitalisieren

Die Digitalisierung der angrenzenden Regionen muss vorangetrieben und gefördert werden. Die Unternehmen im Gebiet Dresden sind auf einem guten Weg, da hier auch viele IT-Firmen angesiedelt sind.

Das Image unserer Stadt ist besser als ihr Ruf

Image ist alles, was zählt. Ein gesunder Wirtschaftsstandort gehört auch dazu. Ich schätze die Situation in Dresden anhand unserer Kundenanfragen durchaus positiv ein. Das Image ist nicht so schlecht, wie es oftmals dargestellt wird. Wir haben bisher kaum Anfragen zu diesen Themen von unseren Kunden bekommen aber ich würde mir wünschen, dass die Politik sich stärker gegen diesen Trend positioniert, damit nicht langfristig ein Problem daraus entsteht.

Weibliches Feingefühl 

Die Männer in der Wirtschaft können sich von den Frauen den Charme und das weibliche Feingefühl abschauen. Einigen könnte das bei ihrer Arbeit helfen.

Innovationsförderung in Dresden

Besonders als Jungunternehmer ist es wichtig, die Förderprogramme zu kennen und sich richtig beraten zu lassen. Ebenso ist es unerlässlich, ein Netzwerk aufzubauen. Nur so bringt man seine Firma voran. Dresden bietet einen spannenden Markt. Wenn man einmal die Leute überzeugt hat, dann nehmen sie einen auch herzlich auf. Man ist nicht so anonym, wie in anderen Großstädten. Hier kennt eigentlich Jeder Jeden über. Der Dresdner Weg funktioniert.

Wirtschaftsboom in Dresden

Die gute wirtschaftliche Situation beschert mir volle Auftragsbücher. Ich bin zufrieden mit dem gesamten unternehmerischen Umfeld. Ich habe mir einen festen Kundenstamm aufgebaut. Der Markt ist groß genug, so dass ich in meinem Geschäftsfeld, keinen starken Konkurrenzdruck spüre.

Die Automobilbranche als Zugpferd des Aufschwungs

Die Investitionen der Automobilbranche haben besonders in Sachsen und Dresden gefruchtet. Wir arbeiten international und ich muss feststellen, dass durch die gute Entwicklungs- und Förderpolitik der letzten 25 Jahre im Osten viel geschaffen wurde. Die Großen, wie VW sind hier, was Grundlage der heutigen positiven Entwicklung ist.

Gut aufgenommen

Als externes Unternehmen aus Thüringen werden wir nicht ausgeschlossen, sondern offen und positiv in den Unternehmerkreis aufgenommen. Die Stadt, ihre Wirtschaft und die Menschen sind in Bewegung. In Dresden tut sich was.