• August 20, 2021
  • 3014 Aufrufe

SEM: nicht mehr aus dem Online-Marketing wegzudenken

Suchmaschinenmarketing, kurz SEM genannt, ist aus dem Online-Marketing nicht mehr wegzudenken! Tagtäglich suchen Milliarden von Menschen weltweit nach bestimmten Begriffen oder Produkten und Dienstleistungen im World Wide Web. Dabei gehen alle gleich vor: sie bedienen sich hierbei Suchmaschinen wie Google, Bing oder auch Yahoo. In der Regel kann man auch sagen, dass diese Seiten das Tor zu unendlichen Möglichkeiten darstellen – auch für das Online Marketing!

Was ist eigentlich Suchmaschinenmarketing?

Suchmaschinenmarketing – auch bekannt unter der englischen Bezeichnung Search Engine Marketing – oder kurz SEM genannt, ist ein Bereich des Online-Marketings. Dieses beschäftigt sich mit allen Maßnahmen, um bestimmte Inhalte oder die eigene Website für Keywords im organischen und bezahlten Bereich von Internet-Suchmaschinen zu platzieren. Was früher noch ein recht überschaubarer Bereich in der Welt des Online-Marketings war, hat heute eine entscheidende Rolle eingenommen.

 

Suchmaschinenmarketing besteht aus zwei wichtigen Teilbereichen – der Suchmaschinenoptimierung (SEO) und der Suchmaschinenwerbung (SEA). Die Suchmaschinenoptimierung, auch SEO (Search Engine Optimization) genannt, beschäftigt sich mit den organischen Suchmaschinenergebnissen. Bei der Suchmaschinenwerbung, auch SEA (Search Engine Advertising) genannt, spricht man hingegen von den bezahlten Textanzeigen.

 

Was kann SEM und welche Vorteile bringt es?

Alle Online Marketers sind sich einig: SEM ist nicht mehr aus der Welt des Online-Marketings wegzudenken. Der Grund: es zählt mittlerweile zu einem der effektivsten und stärksten Methoden, neue Kunden zu gewinnen. Während viele andere Kommunikationskanäle oder Werbeplattformen oft zu kostspieligen Streuverlusten führen können, ist das bei Suchmaschinenmarketing nicht der Fall. Der Grund: Zielgruppen lassen sich durch Suchanfragen oder bestimmte Keywords direkt ansprechen. Oder noch einfacher gesagt: wenn Kunden bereits nach einem Begriff im Internet suchen – angenommen, es handelt es sich um ein bestimmtes Produkt oder eine Dienstleistung –besteht bereits ein konkretes Interesse.

 

Hier macht es besonders Sinn, sichtbar zu sein. Man spricht bei Suchmaschinen nämlich auch von Pull-Kanälen: der Werbekontakt wird direkt geschaffen, weil die eindeutige Interessenbekundung seitens der Kunden bereits vorhanden ist. Zum Vergleich: Radio, Fernsehen oder Magazininserate sind Push-Kanäle. Hier versucht man eine bestimmte Zielgruppe zu erreichen und einzuschränken – dennoch wird man stets auch Nicht-Interessenten ansprechen und somit Streuverluste verbuchen.

 

Im Gegensatz zur klassischen Werbung, beispielsweise in Form von TV-Spots, ist SEM weniger dafür geeignet, hohe Bekanntheit zu schaffen. Somit ist es beispielsweise eher nicht dafür geeignet, eine Marke aufzubauen – weshalb es für die Awareness oder im Brand Management eine untergeordnete Rolle spielt. Allerdings: unterschätzt man in der heutigen Zeit die Effektivität von SEM im Online-Marketing, würde das fatale Folgen mit sich bringen. Denn: auch wenn es nicht massiv zur Reichweiten-Steigerung beitragen kann, darf nicht vergessen werden, dass SEM ein effektiver Marketing-Kanal ist, um konkrete Ergebnisse zu erzielen. Dadurch kann man Umsätze generieren, die Anzahl von Website-Besuchern steigern oder auch Verkauf von Produkten online pushen.

 

SEM – was benötig man hierfür?

Generell kann gesagt werden: SEM ist bereits fester Bestandteil der Customer Journey – egal ob zu Beginn (Internetrecherche) oder bereits in der Consideration-Phase der Kunden. Möchte man SEA oder SEO betreiben, wird man vor allem mit Aufgaben in den Bereichen der Keyword-Recherche und Analyse, der Traffic-Analyse sowie dem Einrichten von bestimmten Tools und Kampagnen (inklusive Zielgruppen-Anpassungen, Einstellen von Anzeigentexten, etc.) konfrontiert. Allgemein kann man zu SEM sagen: hier ist definitiv Arbeit vorhanden!

 

Deshalb entscheiden sich immer mehr Unternehmen für externe Unterstützung, wenn es um SEM-Themen oder den Einstig in das Suchmaschinenmarketing geht. Auch deshalb, weil es noch wenig SEM-Marketers am Arbeitsmarkt gibt, da es sich um eine recht junge „Disziplin“ handelt. So einige Marketing-Abteilungen vieler Unternehmen sehen sich mit SEM-Themen überfordert, weil sie meist andere Agenden verantworten müssen – es kommt zu hard-to-fill Positionen. Ist man selbst eher unerfahren oder wenig interessiert an der Arbeit mit SEO und SEA, macht Unterstützung von externen SEM-Beratern oder Experten – beispielsweise in Form einer SEM-Agentur – umso mehr Sinn.

 

Denn: man darf die Komplexität und das Tempo des Suchmaschinenmarketings nicht unterschätzen. Nur wenige Bereiche des Marketings ändern sich so schlagartig, wie die Welt des SEM. Das Aufsetzen von neuen „Spielregeln“ und die oft verwirrenden Vorgaben von Google beispielsweise, erfordern nicht nur Geschick und bestenfalls Erfahrung im SEM, sondern auch kreatives und logisches Denken. Das hat nicht nur der Online-Boom der letzten Jahre gezeigt, sondern vor allem auch die starke Verlagerung des klassischen Handels in den Online-Bereich – bekräftigt durch die globale Corona-Pandemie.