Samsung Galaxy S8: Das ultimative Smartphone?

Im November 2014 hatte Samsung das Galaxy Note Edge vorgestellt: Ein Smartphone mit extravagantem Display, welches auf der rechten Geräteseite wasserfallartig über die Kante hinausging. Dies neuartige Design sicherte dem Note Edge damals viel Aufmerksamkeit auf dem Smartphone-Markt. Seither wurde das über die Kante verlaufende Display stetig weiterentwickelt, bis es mit dem Samsung Galaxy S6 Edge auch in die Flaggschiff-Produktpalette Einzug hielt. Am 29. März 2017 hat Samsung das bisher jüngste Mitglied dieser erlesenen Familie vorgestellt: das Galaxy S8.

 

Varianten, Verfügbarkeit und Preis

Die Unterscheidung zwischen einer Edge- und einer "normalen" Version ist beim Galaxy S8 weggefallen, dennoch fährt Samsung zwei Varianten des S8 auf, die beide über das Edge-Feature verfügen: Das kleinere S8 ohne Namenszusatz hat ein 5,8 Zoll großes Display und kostet derzeit 799 Euro. 100 Euro mehr sind für die größere Plus-Version fällig, die ganze 6,3 Zoll aufbietet. Galaxy S8 und S8+ sind in Elektronikgeschäften oder mit Verträgen bei Anbietern wie 1&1 erhältlich. Dabei stehen die Farbvarianten Arctic Silver, Orchid Grey und Midnight Black zur Auswahl. Coral Blue und Maple Gold sind vorerst nicht in Deutschland verfügbar.

 

Für mehr Sicherheit: Iris-Scanner und Gesichtserkennung

Galaxy S8 und S8+ haben neben dem schicken Design und den üppigen Displays aber noch einiges mehr zu bieten: Durch Wischgesten am äußeren Rand lassen sich beispielsweise häufig benutzte Apps öffnen, wobei der Nutzer Shortcuts ganz nach dessen Wünschen verwalten kann. Der Fingerabdrucksensor befindet sich nun auf der Rückseite, wie man es schon von anderen Herstellern wie LG oder Honor (bzw. Huawei) kennt. Von vorne wirken die High-End-Smartphones fast randlos: Ganze 83 Prozent der Vorderseite werden beim S8+ vom Display bedeckt, beim S8 sind es sogar 84 Prozent. Möglich macht dies der Wegfall des physischen Home-Buttons, der Touch-Tasten gewichen ist. Dafür musste aber eben auch der Fingerabdrucksensor weichen, der nun neben der 12-MP-Hauptkamera platziert ist und sich nicht für jeden Nutzer optimal erreichen lassen dürfte. Samsung weiß das und wirbt daher mit alternativen Sicherheits-Gimmicks, mit denen sich das Smartphone bequem entsperren lässt: darunter ein Iris-Scanner und eine Entsperrfunktion mittels Gesichtserkennung, jeweils über die 8-MP-Frontkamera.

 

Die Eckdaten in der Übersicht

  • Prozessor: Samsung Exynos 8895 (für Europa)
  • Grafikkarte: ARM Mali-G71 MP20 (für Europa)
  • Hauptspeicher: 4 GB
  • Akku: 3000 mAh
  • Massenspeicher: ab 64 GB (erweiterbarer auf 2 TB durch SDXC-Speicherkarten-Slot)
  • Wasser- und Staubresistenz nach IP68-Standard
  • USB Type-C
  • Quickcharging
  • 3,5-mm-Kopfhörerbuchse
  • Lautsprecher an der Unterseite

 

Neue Technologie, neues Format und Unterstützung im Alltag

Ähnlich wie beim neuen LG-Flaggschiff G6 bedingt die Form des Galaxy S8/S8+ ein ungewöhnliches Format mit einem Seitenverhältnis von 18,5:9. So einige Apps und Spiele sind darauf noch nicht angepasst, sodass man ab und an mit schwarzen Rändern leben muss – beispielsweise, wenn man Videos schaut. Als Lösung kann man zwar mittels Software ein Vollbild berechnen lassen, das das Seitenverhältnis des Films nicht verzerrt, jedoch büßt man dafür einige Bilder pro Sekunde bei der Bildwiederholfrequenz ein. Als erstes Smartphone überhaupt wird das S8/S8+ mit dem neuen Bluetooth-Standard 5.0 ausgeliefert. Dieser soll im Vergleich zum Vorgänger die vierfache Reichweite bei doppelter Geschwindigkeit und achtfacher Übertragungskapazität liefern. Mit "Bixby" macht Samsung dem Google Assistant und Apples Siri Konkurrenz. Auf Knopfdruck und nach Spracheingabe erhält der Nutzer verschiedenste Informationen, die ihn interessieren: beispielsweise über das Wetter oder die Verkehrsanbindung. Zudem lässt sich Bixby bei der Kamera-Nutzung aktivieren und erkennt dann anvisierte Sehenswürdigkeiten, zu denen es Hintergrundinformationen liefert. Das funktioniert auch beim Shoppen: Nimmt man eine Ware in den Fokus, erhält man automatisch einen Preisvergleich und weiß gleich, ob man ein Scvhnäppchen in der Hand hält oder nicht. Mit einem 3000-mAh-Akku bleibt Samsung nach dem Akku-Desaster des Note 7 diesmal auf der sicheren, weil zurückhaltenderen Seite. Mit dem Galaxy S8 und S8+ muss Samsung immerhin einiges an verloren gegangenem Vertrauen zurückgewinnen. Bisher sieht es aus, als hätten die beiden Top-Smartphones das Zeug dazu.

 

Bildrechte: Flickr Samsung Galaxy S8 K?rlis Dambr?ns CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten