Ein Superstar unter den Privatdetektiven

Bereits zu Kindertagen träumen viele Menschen davon, einmal Privatdetektiv zu werden. Das Ermitteln mit verdeckter Identität bringt einen großen Nervenkitzel mit sich. Als Kind wirkt der Beruf sehr mysteriös, spannend sowie actiongeladen. Ebendaher entschieden sich manche Menschen dazu, wirklich dem Beruf des Detektivs nachzugehen. Hierzu bedarf es in Deutschland keiner Ausbildung, denn die Berufszeichnung ist nicht geschützt. Somit kann sich jeder Privatdetektiv nennen. Doch um wirklich Fuß in dieser Branche zu fassen, sollten Sie einige Methoden beherrschen sowie gewisse Charakterfähigkeiten besitzen. Stundenlange Ausdauer, höchste Präzision sowie logisches Denken müssen im Alltag immer kombiniert werden können, um prekäre Fälle zu lösen.

 

Die Arbeit des Privatdetektivs Anthony Pellicano

Den Traum vom allwissenden Privatdetektiv hat sich in Hollywood Anthony Pellicano erfüllt. Die Ergebnisse seiner Ermittlungen waren mehr als nur zufriedenstellend. Kaum ein Telefongespräch oder eine Polizeiakte war vor ihm sicher. Kein Wunder, dass das Geschäft boomte und die Kunden ihm den Laden einrannten. Kaum ein Hollywood-Star wusste nicht wer Anthony Pellicano ist. Zu seinem Kundenkreis zählten neben Tom Cruise oder Elizabeth Taylor auch Michael Jackson. All dies sind Namen, die für die ungeschlagenen Ergebnisse seiner Arbeit sprechen. Doch im Jahr 2008 wandelte sich das Bild um diesen Privatdetektiv schlagartig. In Los Angeles wurde Pellicano vor Gericht gestellt. Die Anklage lautete Erpressung, Betrug sowie illegale Abhörmethoden. Kurz zuvor konnte das FBI, nach monatelanger Ermittlungsarbeit, endlich nachweisen, dass die Methoden des Privatdetektivs alles andere als legal waren. Die einzigartigen Ergebnisse seiner Ermittlungen verdankte er illegaler Abhörmethoden, die zum Teil in massive Einschüchterungsversuche des Auszuspionierenden mündeten. In einigen Fällen wurden die benötigen Informationen erpresst und anschließend in Gerichtsverfahren gegen die Personen verwendet. Ende Dezember 2008 sprach das Gericht, nach knapp drei Jahren der Ermittlung, Pellicano in 78 Punkten für schuldig. Ein Schock für den einst so erfolgreichen Detektiv, denn Bewährung kann erst beantragt werden, wenn mindesten 85 % der Haftstrafe abgesessen sind.

 

So finden Sie eine seriöse Detektei

Damit Ihnen eine solche Methode nicht zum Verhängnis wird, sollten Sie die Detektei vor Beauftragung prüfen. Lassen Sie sich alle Zertifizierungen vorweisen. In Deutschland sollte eine gute Detektei über eine aktuelle TÜV- oder DEKRA-Zertifizierung verfügen. Diese gewährleistet Ihnen, dass alle Arbeitsmethoden legal sind. Zudem können Sie sich Kundenbewertungen auf diversen Portalen durchlesen. Im Handumdrehen erfassen Sie ein breitgefächertes Meinungsspektrum ehemaliger Kunden. Durchforsten Sie die Einträge auf Beschwerden oder lobende Kommentare bezüglich der Auftragsabwicklung, des Ermittlungsergebnisses sowie der allgemeinen Zufriedenheit der Kunden.