Wohntrends 2014: Natur pur

Natürlichkeit ist angesagt. Was sämtliche Möbelmessen vorausgesagt haben, bewahrheitet sich nun. Immer mehr Deutsche greifen zu Holz und anderen natürlichen Materialien, ohne dass das Design zu kurz kommt.

Neue Einrichtung im richtigen Licht

Dresden ist eine Stadt der Trends. Das gilt sowohl in der Mode als auch bei der Einrichtung. Da die Immobilienpreise in Dresden immer noch angenehm niedrig sind, bleibt umso mehr Geld übrig, um in das Heim-Design zu investieren. Dabei gilt es, kein Thema zu vernachlässigen, angefangen bei großen Objekten wie Tischen und Sofas bis hin zu einem weiteren beliebten Aspekt: der Beleuchtung. Der Online-Gutschein von Lampenwelt ist ein guter Einstieg in die Welt der Lampen und Glühbirnen, die heute vielfältiger denn je ist.

LED in Edellampen auf dem Vormarsch

Bei der Beleuchtung zeigen sich ähnliche Trends wie bei der Einrichtung. Hochwertige Lösungen spielen eine immer größere Rolle, es wird nicht mehr am falschen Ende gespart. Als beliebtestes Leuchtmittel hat sich LED durchgesetzt, meistens in Kombination mit exklusiven Fassungen und Formen. In beinahe allen Räumen der Wohnung wird die punktuelle, manuell steuerbare Ausleuchtung von Spots immer wichtiger, zentrale Hauptlampen sind derzeit nicht sonderlich gefragt. Decken- und Wandstrahler schaffen atmosphärisches Licht, das ideal auf die einzelnen Möbelstücke ausgerichtet werden kann. Für Accessoires wie Skulpturen oder Bilder gilt das ebenfalls.

Qualität wird immer wichtiger

Die Zeiten von günstiger Massenware neigen sich dem Ende zu. Kleine Serien mit erstklassiger Qualität nehmen immer mehr Marktanteile ein, Kunden sind bereit, mehr zu bezahlen. Dafür werden die Wohnwelten einzigartiger und langlebiger. Gleichzeitig erfüllen sie den Trend zu natürlichen Materialien. Holzvertäfelungen geben Wohn- und Schlafzimmern einen edlen Touch, Rattan eignet sich nicht nur für Korbsessel im Wintergarten. Die neue Flexibilität zeigt sich auf allen Ebenen, als Ergänzung wird momentan gerne Kupfer verwendet.

Auf welche Farben kommt es an?

Die Materialauswahl hat nur bedingt etwas mit den Farben zu tun. Generell wird Schwarz in den nächsten Jahren den Ton angeben, bei vielen Elementen, wie etwa Couches oder Sofas, liegt das in der Natur der Sache. Als Ergänzung gibt es Rosa und Gelb. Die farbstarken Töne bringen Aha-Effekte ins Design, das Gesamtbild wird zu einer Mischung aus Kunst und Zurückhaltung. Klassiker aus dem Bereich der Erd- und Pastelltöne dürfen ebenfalls weiter verwendet werden, wie die imm Cologne 2014 gezeigt hat, da sie zeitlos und damit niemals verkehrt sind – genau wie Schwarz also.