• November 26, 2021
  • 3019 Aufrufe

In den Jahren 2020 und 2021 wurde mobiles Gaming immer beliebter. Diese Entwicklung zeichnet sich weltweit ab. Viele nutzen mittlerweile lieber Smartphone und Tablet zum Zocken, anstatt sich an den Desktop-PC zuhause zu setzen.

Warum mobiles Gaming in Deutschland zu einer immer größeren Nummer wird, wollen wir uns im Folgenden einmal näher anschauen.

Markt für mobile Spiele wächst stetig

Laut den Daten des Marktforschungsunternehmens App Annie wuchs der Umsatz für mobile Spiele in Deutschland im Jahr 2020 um 23 Prozent im Vergleich zum Vorjahr – und zwar auf rund 2,3 Milliarden Euro. Schon in den Jahren 2018 und 2019 zeigten sich Anstiege von 31 bzw. 22 Prozent.

Das starke Wachstum lässt sich zum einen auf die immer stärker voranschreitende Digitalisierung, aber auch auf stetig steigende Anzahl von Spielen mit hohen technischen Standards zurückführen.

Warum ist mobiles Gaming so beliebt?

Dafür, dass die Nutzung von Smartphones zum Spielen immer beliebter wird, gibt es laut Experten mehrere Gründe:

Gesteigerte Flexibilität

In Zeiten, in denen anständiges Gaming ausschließlich auf Desktop-PCs oder Konsolen möglich war, konnte von flexiblem Spielen nicht die Rede sein. So musst man beispielsweise beim Pendeln zum Arbeitsplatz auf ein Spiel verzichten. Auch auf Urlaubsreisen war die Mitnahme der entsprechenden Gerätschaften eher umständlich oder gar nicht möglich. Von unterwegs aus war es also so gut wie unmöglich auf Lieblingsspiele oder -Plattformen zuzugreifen.

Mobiles Gaming ist überall dort möglich, wo es eine stabile Internetverbindung gibt, und ermöglicht so ein hohes Maß an Flexibilität. So kann man zum Beispiel auf der Seite von netentcasino.com mal eben in der Mittagspause seine Netent Casino Free Spins einlösen und auch noch viele andere Dinge tun.

Weite Verbreitung von Smartphones

Es gibt heutzutage noch kaum jemanden unter 70, der kein Smartphone besitzt. Dies ist natürlich auch ein wichtiger Grund dafür, dass das Zocken auf dem Handy immer beliebter wird. Die physischen Einschränkungen, die mit der Nutzung von Desktop-PCs einhergingen, gehören damit der Vergangenheit an, was viele Handy-Besitzer überhaupt dazu verführt, sich die ein oder andere Spiele-App herunterzuladen. Dazu kommt, dass viele Handy-Spiele nicht nur zum bloßen Vergnügen da sind. Einige vermitteln auch echte Lerninhalte oder lassen sich nutzen, um Geld dazu zu verdienen.

Gute Zugänglichkeit

Es gibt eine sehr große Anzahl an Spiele-Apps, die komplett kostenlos zum Download zur Verfügung stehen. Zusatzleistungen können auf Wunsch gegen Gebühr dazu gebucht werden. Das heißt, jeder Spieler kann individuell bestimmen ob, und wie viel Geld er für ein Spiel ausgeben möchte. Teilweise werden die Spielelevel auch auf das jeweilige Abonnement abgestimmt.

Grundsätzlich kann man sagen, dass es für jeden möglich ist, auch kostenlos mobilen Spielspaß zu erleben.

Benutzerfreundliches Spieleerlebnis

Handyspiele sind im Trend – vor allem auch, weil sie so einfach und benutzerfreundlich sind und dennoch viel Spaß versprechen. Das richtige Verhältnis von Einfachheit und hoher Qualität ist ein ausschlaggebender Faktor. Denn natürlich ist auch für mobiles Online-Gaming der technologische Fortschritt wichtig. Es gibt immer noch viele, die einfach mit dem Spielen beginnen wollen und dabei keinen hohen Zeit- und Geldaufwand betreiben wollen.

Games fürs Smartphone sind ganz einfach im App-Store herunterzuladen. Das heißt, man muss kein versierter Gamer sein, um sich damit zurecht zu finden. 

Geringere Kosten

Dies gilt sowohl für Hersteller als auch für Verbraucher. Für mobile Spiele sind Overhead- und Entwicklungskosten sehr viel geringer als für Konsolenspiele oder solche für Desktop-PCs. So haben auch kleinere Unternehmen, die sich in der Spieleentwicklerbranche einen Namen machen wollen, gute Chancen. Kosten für Werbung, Verpackung und Versand entfallen ebenfalls. Zudem ist die Codierung für Handy-Spiele sehr viel unkomplizierter, da sie auf eine geringe Bildschirmgröße angepasst sind und auch von der Auflösung her nicht so hohe Anforderungen erfüllen müssen.

All das trägt wiederum dazu bei, dass auch der Erwerb von mobilen Spielen für Käufer mit sehr viel geringeren Ausgaben verbunden ist als der Kauf von Spielen für PCs oder Konsolen.

Mehr soziale Interaktion

Einen typischen Zocker stellt man sich oft als jemanden vor, der einsam an seinem Schreibtisch sitzt und in seiner eigenen Welt mit wenig sozialen Kontakten lebt. Dabei gibt es heutzutage auch beim mobilen Gaming so viele Möglichkeiten der sozialen Interaktion. Man denke nur mal an die verschiedenen Quiz-Apps, bei denen man sowohl gegen Fremde als auch gegen Freunde antreten kann und sich sogar gegenseitig Nachrichten schicken kann. Mobile Spiele wie Pokémon Go beispielsweise sorgen sogar dafür, dass man sich in der realen Welt bewegen MUSS. Schließlich kann man dann in Arenen gegen andere Spieler zum Kampf antreten.

Social Gaming ist und bleibt beliebt und hat besonders in der aktuellen Pandemie-Situation für viele einen sehr hohen Stellenwert.