Wieder "nur" zwei Michelin-Sterne für Dresden

Wäre es nicht so interessant, wäre es schon fast langweilig - jedes Jahr bekommen die gleichen Dresdner Köche die Sterne. Stefan Hermanns „bean&beluga“ und das „Carousel“ (Dirk Schroer) in der „Bülow Residenz“. Schön, dass es in der Nähe von Dresden zumindest einen weiteren Stern gibt: André Tienelts „Sendig“ in Bad Schandau ist dieses Jahr mit dabei. Glückwunsch! Der junge Koch André Mühlfriedel vom „Maurice“ im „Suitess“ wurde vom Michelin als „Hoffnungsträger“ bezeichnet. Erfrischend, dass sich zum Beispiel Stefan Hermann nie auf Ruhm und Ehre ausruht, sondern immer mit neuen Ideen Stammkunden und potenzielle Gäste überrascht. Seine Weihnachtsidee: Ab 6. Dezember will der Sternekoch „bean&beluga“ in einen Weihnachtsmarkt der besonderen Art verwandeln. Saftiger Stollen, knackige Bratwürste, fruchtiger Glühwein, Gebäck und Pralinen sollen eine stimmungsvolle vorweihnachtliche Atmosphäre schaffen. Die passende weihnachtliche Handwerkskunst liefern verschiedene sächsische Manufakturen. So finden die Besucher außergewöhnliche Geschenkideen aus Meissener Porzellan, edlem Leinen-Damast und fantasievoller Plauener Spitze.