Karin Enke geht neue Wege

Die dreifache Olympiasiegerin im Eisschnelllaufen entschied sich mit 43 Jahren, an der TU Dresden Erziehungswissenschaften zu studieren. Im Sommer 2009 schloss sie ihr Studium als Diplom-Pädagogin ab. Sie möchte sich nun für psychischkranke Menschen einsetzen und deren Chancen in der Gesellschaft verbessern. Bisher kannte man Karin Enke als Eisschnellläuferin, die in der DDR die Weltspitze mitbestimmte.