Erwischt

Bushido im Washroom

Er telefonierte, schrieb eine SMS, telefonierte wieder, schrieb eine SMS ... Viel hat Sänger Bushido von den deutschen Meisterschaften im FreeFight nicht mitbekommen. Aber Disy hat gemerkt, dass er sich unters Publikum im Washroom gemischt hat. Am zweiten Tisch im VIP-Bereich auf der Empore saß der Skandal-Rapper und schaute sich mit dem Telefon am Ohr die Kämpfe an. Der Grund für seinen Dresden-Besuch: Sein Bekannter Falko Haude, Veranstalter der Kämpfe, hatte ihn als Privatgast eingeladen. Vor zwei Jahren haben sich die beiden durch Freunde kennengelernt. Als Kampfsport-Begeisterter ließ sich Bushido die Chance nicht entgehen, bei den deutschen Meisterschaften dabei zu sein. Er kam im Mietwagen aus Berlin, ohne Leibwächter. „Wir haben ihm welche angeboten, aber er lehnte ab“, so Haude. „Schon am Haupteingang ging das Gekreische los.“ Die Fans hatten ihn erkannt. Bushido sollte bei der Siegerehrung die Gürtelübergabe machen. Dazu kam es aber nicht mehr. Wegen dringender Angelegenheiten (mit wem hat er wohl telefoniert?) musste er nach drei Stunden schon wieder in Richtung Berlin aufbrechen. Im nächsten Jahr ist Bushido wieder in Dresden, dann zur Europameisterschaft im FreeFight. Für diesen Anlass will er einen Song komponieren und vor Ort live performen.

Marita Lau